HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Politik  > Artikel von 2013-05-09 14:21:18
A+ A- Drucken



Schweiz: Bundespräsident entschuldigt sich



Bundespräsident Ueli Maurer hat sich für seine Äußerungen in seiner Botschaft zum internationalen Holocausttag vom 27. Januar entschuldigt. Das berichtete das Schweizer Online-Portal „Tachles“ am Donnerstag. Maurer hatte in seiner Botschaft wohl die Schweiz als Hort der Freiheit und der Zuflucht Verfolgter gerühmt, aber die damals antisemitische Flüchtlingspolitik und die Rückweisung tausender jüdischer Flüchtlinge nicht erwähnt. Dafür entschuldigte er sich jetzt auf der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes (SIG) vor Delegierten und Gästen der jüdischen Gemeinde St. Gallen. Maurer erklärte, durch die Hektik am Weltwirtschaftsforum in Davos sei es zu dieser Fehlleistung gekommen. Der Bundespräsident bekannte sich anschließend zu seiner langjährigen Sympathie für die jüdische Gemeinschaft und für Israel. Er betonte laut Tachles auch, dass sein Verteidigungsdepartement mit keinem anderen Staat derart regen Austausch pflege wie mit Israel.

(kipa 09.05.2013 pr)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan