HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Politik  > Artikel von 2013-05-26 14:05:06
A+ A- Drucken



Österreich: Politiker setzen sich für bedrohte Christen in Syrien ein



Österreichische Politiker setzen sich für die vom Bürgerkrieg in Syrien betroffenen Christen ein: Ein entsprechender sogenannter Entschließungsantrag wurde von mehreren Abgeordneten eingebracht. Das teilte die Stiftung „Pro Oriente“ am Sonntag mit. Der Antrag ruft die Regierung auf, in der EU und international „alle Initiativen zu unterstützen, die auf eine politische Lösung der schweren Krise in Syrien ausgerichtet sind“. Dazu zählt auch der russisch-amerikanische Plan für eine internationale Syrien-Konferenz. Ausdrücklich verlangt der Antrag weiters eine Verbesserung der „dramatische humanitären Situation“ in den Lagern für syrische Flüchtlinge sowie einen Einsatz zur Einhaltung der Menschenrechte in Syrien. Ein Massenexodus der syrischen Christen müsse um jeden Preis verhindert werden, „denn ein Syrien ohne Christen würde den Verlust eines großen kulturellen Erbes bedeuten“, so die Abgeordneten. Außerdem solle die Regierung auf eine Freilassung der beiden weiterhin entführten syrischen Bischöfe Mar Gregorios Youhanna Ibrahim und Boulos Yazigi hinwirken.

(kap 26.05.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan