HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Ökumene  > Artikel von 2013-05-26 09:53:33
A+ A- Drucken



Kardinal Koch: Suche nach Einheit Pflicht und nicht Kür



Die Suche nach der Einheit der Christen ist „nicht Kür, sondern Pflicht“. Das betonte der Präsident des Päpstlichen Einheitsrats, Kardinal Kurt Koch, am Wochenende. Er forderte am Samstag in Ochsenhausen eine „liebenswürdige Hartnäckigkeit und eine hartnäckige Liebenswürdigkeit“ beim Ringen um das Zusammenwachsen der christlichen Konfessionen. Der Schweizer Kurienkardinal sprach bei der Mitgliederversammlung des ökumenischen Zusammenschlusses „Unita die Cristiani“. Der 2001 gegründete Verein hat rund 300 Mitglieder und unterstützt Initiativen zur Förderung der Einheit der Christen. Koch ist seit Samstag Prokurator von „Unita dei Cristiani“. Er folgt damit auf Kardinal Walter Kasper, der sein Vorgänger in Rom als Chef des Einheitsrates war.

Während eines Gottesdienstes betonte Koch, der entscheidende theologische Unterschied des christlichen Glaubens im Vergleich zu Judentum und Islam bestehe im Bekenntnis eines dreifaltigen Gottes. Im interreligiösen Dialog gelte es, „diesen Edelstein unseres Glaubens neu zum Funkeln zu bringen“. Das Christentum der Zukunft sei der Glaube an einen dreifaltigen Gott, „oder es wird nicht sein“.

Kasper betonte in einer Ansprache, mit dem Pontifikat von Papst Franziskus gebe es neue Hoffnung für die Ökumene; sie stehe am Anfang einer neuen Phase. Wichtig sei, dass in den Menschen die Sehnsucht nach der Einheit wach geblieben sei.

(pm/kna 26.05.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan