HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Vatikanische Dokumente  > Artikel von 2013-06-19 12:44:55
A+ A- Drucken



Generalaudienz: Einheit statt Konflikt – ein Gebot Gottes



RealAudioMP3 Die Kirche ist nicht einfach ein Hilfswerk oder eine Kultur- oder Politikvereinigung sondern ein lebendiger Leib, so der Papst bei der Generalaudienz an diesem Mittwoch. Im Rahmen der Katechesenreihe über die Kirche befasste er sich mit der kirchlichen Kennzeichnung als Leib Christi. Franziskus betonte, dass bereits der Völkerapostel Paulus den Vergleich von Leib Christi und Kirche benützt habe. Im Ersten Korintherbrief spreche Paulus von der Einheit der Glieder der Kirche und der Verbindung zu Christus, ihrem Haupt.

„Die Einheit steht über den Konflikt, immer. Die Konflikte trennen uns gegenseitig und von Gott. Sicher, man kann durch Konflikte auch viel lernen, doch die Gefahren sind viel größer. Treten wir also nicht ein auf den Weg des Konflikts und des gegenseitigen Streitens, nein! Alle zusammen müssen wir vereint sein und unsere Differenzen überwinden.“

Als Kirche sei man nur lebendig, wenn der Gläubige es zulasse, dass der Herr in ihm wirke, so der Papst weiter. Auch das Zweite Vatikanische Konzil griff das Bild vom Leib Christi auf: „Indem Christus nämlich seinen Geist mitteilte, hat er seine Brüder und Schwestern, die er aus allen Völkern zusammenrief, in geheimnisvoller Weise gleichsam zu seinem Leib gemacht“ (Lumen gentium 7).

Das Geschwätz und die Gerüchte seien ein Übel, so der Papst weiter. Er rief die Pilger und Besucher auf dem Petersplatz auf, niemals schlecht über andere zu sprechen. Auch die Trennung zwischen den Christen sei ein Beispiel dafür, dass man dies nicht hinnehmen dürfe, so Franziskus.

„Ich will euch etwas erzählen. Heute Morgen habe ich, bevor ich aus dem Haus kam, etwa 40 Minuten lang mit einem evangelischen Pastor gebetet und ich betone, dass wir gemeinsam gebeten haben. Wir haben die Einheit gesucht. Alle Christen sollten das Gleiche tun und um die Einheit beten! Doch wie können wir diese Einheit erreichen, wenn es schon unter Katholiken Streitigkeiten gibt? Deshalb rufe ich euch auf: sucht die Einheit, die von Jesus Christus kommt. Er sendet den Heiligen Geist, damit wir diese Einheit schaffen können.“

Trotz aller Verschiedenheit der Menschen werde die Kirche durch das Prinzip der Einheit geprägt. Zur Kirche gehören heißt, mit Christus vereint zu sein, in Eintracht mit dem Papst und mit den Bischöfen zu stehen, die Werkzeuge der Einheit und der Gemeinschaft seien, so der Papst.

„Von Herzen grüße ich alle Gäste aus den Ländern deutscher Sprache, besonders die verschiedenen Schülergruppen und die Ehejubilare aus München. Der Heilige Geist lasse uns teilhaben an seiner Liebe, damit wir in Einheit und Frieden mit allen unseren Mitmenschen leben. Gott geleite euch stets auf eurem Lebensweg.“

(rv 19.06.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan