HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Vatikanische Dokumente  > Artikel von 2013-06-19 13:13:05
A+ A- Drucken



Papstpredigt: Christen sollen keine Heuchler und Moralisten sein



RealAudioMP3 Das Christentum ist nicht einfach eine Sammlung von Regeln: in diesem Fall könnte man auch nicht die Freude und Großzügigkeit Gottes erfahren. Das betonte der Papst an diesem Mittwochmorgen bei der Messe in der Kapelle Santa Marta vor Mitarbeitern des Päpstlichen Familienrates. Im Tagesevangelium ging es um Heuchler, die das Volk Gottes auf den falschen Weg führten. Auf diese Weise hinderten sie sich selbst und auch die anderen daran, in das Reich Gottes einzutreten. In seiner Predigt sagte Franziskus:

„Jesus sagt es: Ihr betretet es selbst nicht und lasst niemand hinein. Die Heuchler vertreten eine Ethik ohne Güte, denn sie wissen nicht, was Güte überhaupt ist. Ja, sie sind Vertreter der Ethik, oder? ,Mach dies, mach das´… Sie überhäufen dich mit Regeln, aber bieten keine Güte. Es handelt sich um jene, die Abzeichen sammeln und sich überheblich und perfekt zeigen. Die haben doch kein Verständnis für die Schönheit. Vielleicht erreichen sie selber eine Schönheit für das Museum, aber die Heuchler sind schlussendlich Intellektuelle ohne Talent, Ethiker ohne Güte, Schönheitsträger für das Museum. Das sind die Heuchler, die Jesus verurteilte.“

Es gebe noch eine weitere Heuchler-Gruppe, so der Papst weiter. Und zwar jene, die sich im sakralen Bereich befänden.

„Der Herr spricht von Fasten, vom Gebet, von Almosen: das sind die drei Säulen der christlichen Barmherzigkeit, der inneren Bekehrung, die die Kirche uns allen insbesondere in der Fastenzeit vorschlägt. Aber auch auf diesen Weg finden wir Heuchler, die stolz darauf sind, wie sie fasten, wie sie Almosen verteilen und beten. Das ist meiner Meinung nach aber eine Sünde gegenüber dem Heiligen Geist. Denn auch diese Heuchler wissen nichts von der Schönheit und der Liebe Gottes. Das sind Kleingeister!“

Gerade im kirchlichen Bereich sei Heuchelei „ein Leiden für alle Gläubige“, so der Papst weiter. Man müsse sich vielmehr den Römer vor Augen halten, der im Tagesevangelium Jesus um Vergebung bitte. Dies sei, so Franziskus, die richtige Einstellung. Deshalb sollten Christen niemals Moralisten sein, so der Papst abschließend.

(rv 19.06.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan