HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Audienzen und Angelus  > Artikel von 2013-06-20 11:55:33
A+ A- Drucken



Papst ruft eindringlich zu Frieden und Hilfe für Syrien auf



RealAudioMP3 Versöhnung statt Hass, Dialog statt Gewalt – Papst Franziskus hat mit Blick auf den Krieg in Syrien erneut eindringlich zu Frieden aufgerufen. Bei einer Audienz für Vertreter der Union der Hilfswerke für die Orientalischen Kirchen (ROACO) im Vatikan rief der Papst an diesem Donnerstag dazu auf, das Möglichste zu tun, um das Leid der Zivilbevölkerung und der Flüchtlinge zu lindern:

„Ich möchte erneut aus dem tiefsten Innersten meines Herzens einen Aufruf an die Verantwortlichen der Völker und die internationalen Organe, an die Gläubigen jeder Religion und an alle Männer und Frauen guten Willens richten, damit jedem Schmerz, jeder Gewalt, jeder religiöser, kultureller und sozialer Diskriminierung ein Ende gesetzt wird. Der Konflikt, der den Tod sät, mache der lebensstiftenden Begegnung und Versöhnung Platz. Allen Leidenden sage ich mit Nachdruck: Verliert nie die Hoffnung! Die Kirche ist an eurer Seite, sie begleitet und unterstützt euch! Ich bitte euch darum, das Möglichste zu tun, um die bedrängten Völker zu entlasten, vor allem die syrischen Völker, die Menschen aus dem geliebten Syrien, sowie die Flüchtlinge, die immer zahlreicher werden.“

Franziskus rief die Vertreter der Orientalischen Kirchen – darunter auch aus dem Heiligen Land – weiter dazu auf, den Dienst der Nächstenliebe in ihren Ländern zu fördern:

„Dies ist das erste Zeugnis, das wir in unserem Dienst Gott und den Brüdern anbieten müssen; nur auf diese Weise wird jede unserer Handlungen fruchtbar. Setzt euer umsichtiges und pflegliches Werk in der Umsetzung gut durchdachter und koordinierter Projekte um, die der Erziehung vor allem der jungen Menschen die angebrachte Priorität geben. Doch vergesst nie, dass diese Projekte ein Zeichen dieses Bekenntnisses der Liebe Gottes sein müssen, die die christliche Identität konstituiert.“

Orientierung dabei könne etwa das postsynodale Schreiben „Ecclesia in Medio Oriente“ geben, so Franziskus. Die Exhortation hatte Benedikt XVI. bei seinem Besuch im Libanon im vergangenen September übergeben. Die Sitzung der Union der Hilfswerke für die Orientalischen Kirchen (ROACO) ging an diesem Donnerstag zu Ende. Themen waren die Lage in Syrien, die Landflucht der Christen im Nahen Osten sowie die Koordination der kirchlichen Hilfsarbeit vor Ort.

(rv 20.06.2013 pr)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan