HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Kultur und Gesellschaft  > Artikel von 2013-06-27 15:09:33
A+ A- Drucken



Bolivien: Ausschreitungen im Naturschutzgebiet



Nach den Ausschreitungen zwischen zwei Indigenengruppen ruft die katholische Kirche zum Dialog auf. Die Übergriffe ereigneten sich in einem Naturschutzgebiet, wie der Fidesdienst an diesem Donnerstag berichtet. „Als Kirche kennen wir die Situation in der Region“, so Bischof Tito Solari von Cochabamba, „und bitten die Menschen um Respekt für die Indios, die dort leben“. Die Konföderation der Indigenen Völker in Bolivien ist in den eigenen Reihen gespalten: es gibt eine Gruppe, die sich für den Erhalt des Naturschutzgebiets einsetzt und den Bau der Autobahn von Villa Tunari nach San Ignacio de Moxos durch das Naturgebiet verhindern wollen und eine andere Gruppe, die sich mit der Regierung verbündet und den Bau der Autobahn unterstützt. Zu den Ausschreitungen zwischen den beiden Gruppen solle es nach einer Ansprache des Präsidenten des Rates der Indigenen Völker des Südens gekommen sein, die von einer der beiden Gruppen als Eingreifen in die Angelegenheiten der Indigenen Völker betrachtet wurde.

(fides 27.06.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan