HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Caritas und Solidarität  > Artikel von 2013-06-27 15:15:41
A+ A- Drucken



Indien: 2.000 Dörfer überflutet



Die unerwarteten Überschwemmungen im Bundesstaat Uttarakhand sind „eine nationale Tragödie“. Das schreibt die Konferenz der Ordensleute in Indien in einer Botschaft, die dem Fidesdienst vorliegt. Nach dem plötzlich einsetzenden Monsunregen waren im nordindischen Bundesstaat über 2.000 Dörfer völlig oder teilweise überflutet worden. Über 100 Menschen starben, während 2.000 Menschen noch vermisst werden. Die am meisten von den Überschwemmungen betroffenen Gebiete befinden sich in der Diözese Bijnor, der die Konferenz der Ordensleute ihre Unterstützung anbietet. Bischof John Vadakel brachte in Zusammenarbeit mit Caritas Indien bereits erste Hilfsprogramme auf den Weg. Wie einheimische Beobachter berichten, „trafen die Überschwemmungen auch viele Pilger, die sich auf einer Wallfahrt zum hinduistischen Tempel in Kedarnath befanden“.

(fides 27.06.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan