HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Caritas und Solidarität  > Artikel von 2013-06-30 09:58:25
A+ A- Drucken



Erzbischof Zollitsch: Alte und Kranke nicht im Minutentakt abfertigen



Sozialstationen und ihre Pflegekräfte brauchen nach Überzeugung des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, bessere Rahmenbedingungen. „Hier müssen sich die Krankenkassen bewegen“, sagte der Freiburger Erzbischof in seiner Predigt am Sonntag in Freiburg. „Um der Menschen willen“ sei die Kirche verpflichtet, sich in gesellschaftliche Fragen einzumischen: „Zum Beispiel wenn für die Pflege älterer Menschen nicht genug Mittel bereitgestellt werden. Dann müssen wir als Kirche die Stimme erheben“, so Zollitsch. Es gehe dabei nicht um Eigennutz, um eigene Sozialstationen zu finanzieren: „Sondern weil alte, kranke und behinderte Menschen eben nicht im Minutentakt abgefertigt, sondern möglichst liebevoll gepflegt werden sollen.“ Der Bedarf an ambulanter Pflege steige: „Unser christlicher Liebesdienst bedeutet eben auch, strukturelle Ursachen für soziale Probleme zu bekämpfen und nicht nur einzelnen Menschen zu helfen.“ Deshalb ist „eine gut organisierte und professionell aufgestellte Caritas“ nach Ansicht des Erzbischofs von Freiburg „im Leben der Kirche unverzichtbar“.

(pm 30.06.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan