HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Kultur und Gesellschaft  > Artikel von 2013-07-06 13:25:54
A+ A- Drucken



Unser Buchtipp: Die Schlafwandler. Wie Europa 1914 in den Krieg zog



RealAudioMP3 Christopher Clark: Die Schlafwandler: Wie Europa in den Ersten Weltkrieg zog. Eine Besprechung von Pater Bernd Hagenkord

In genau einem Jahr werden wir alle im Gedächtnis stecken, dann wird der Beginn des Großen Krieges, des ersten Weltkrieges, einhundert Jahre her sein. Wer sich bei den zu erwartenden Reden, Büchern, TV-Beiträgen und all dem anderen zurecht finden will, der bereite sich besser schon jetzt vor.
Zum Beispiel mit dem Buch von Christopher Clark, das auf Englisch bereits erschienen ist, auf Deutsch ab September erhältlich ist. Barbara Tuchmann hatte mit „The Guns of August“ in den 60er Jahren ein bahnbrechendes Buch vorgelegt, ähnlich bedeutsam ist nun Clarks Werk, wenn auch ganz anders angelegt.
Clark informiert umfassend. All die Dinge, die in Schule und TV-Dokumentation verbreitet werden kommen auf den Prüfstand und werden meistens für zu leicht befunden. Was zum Beispiel hat China mit dem Ringen der Mächte in Europa zu tun? Warum war die Entente aus Frankreich, Großbritannien und Russland nicht gegen das Reich gerichtet? Worin bestand die deutsche Torheit eigentlich genau? Wo waren die Fehler auf der anderen Seite? Alles Fragen quasi mit dem Weitwinkelobjektiv gestellt. Ganz hervorragend schafft es Clark hier, die verschiedenen diplomatischen und politischen Denkweisen zu analysieren und für heute verstehbar zu machen.
Aber auch das Teleobjektiv kommt nicht zu kurz: Ausführlich wird zum Beispiel die Situation auf dem Balkan ausgeleuchtet, die handelnden Figuren wie auch die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen, unter denen sich Europa auf den Krieg zu bewegte. Der Nationalismus blickt uns hier sehr deutlich ins Gesicht.
Von den lieben Vorurteilen bleibt nicht viel übrig: Weder ist die Kriegsschuld eindeutig wie es uns meistens scheint noch sind die Gründe für die Unausweichlichkeit des Krieges einfach zu benennen. Dass man es trotzdem schaffen kann, das beweist Clark. Ausführlich, unaufgeregt, präzise und dazu noch ganz ausgezeichnet geschrieben.
Ein umfassendes Buch, aber das ist dem Krieg, der Europa und die Welt verändern sollte wie vielleicht nur der 30-jährige Krieg vor ihm, auch angemessen.

Das Buch wird in der Deutschen Verlangs-Anstalt im September 2013 erscheinen und etwa 40 € kosten.

(rv 06.07.2013 ord)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan