HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Ökumene  > Artikel von 2013-07-10 08:20:23
A+ A- Drucken



Ungarn: Anglikaner neuer Präsident des Europäischen Kirchenbunds



Der anglikanische Bischof Christopher Hill ist neuer Präsident der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK). Dies teilte der europäische Kirchenbund am Dienstag mit. Hill war bisher bereits Vizepräsident. Zum Vizepräsidenten bestimmte der neue Verwaltungsrat die lutherische Theologin Karin Burstrand von der Kirche von Schweden und den griechisch-orthodoxen Metropoliten Emmanuel von Frankreich, der seit 2009 als Präsident der Gemeinschaft von 120 europäischen Kirchen amtiert hatte. Hill ist seit 2004 Bischof der Diözese von Guildford und seit 2010 als Geistlicher Lord Mitglied des britischen Oberhauses. Die Vollversammlung der Konferenz Europäischer Kirchen, die am Montag in Budapest zu Ende ging, hatte eine neue Verfassung beschlossen. Danach wird der Zentralausschuss als Leitungsgremium von einem auf 20 Mitglieder halbierten Verwaltungsrat abgelöst. Laut neuer Verfassung, die seit Dienstag wirksam ist, werden der Präsident und die Vizepräsidenten ab der nächsten Vollversammlung direkt von den Delegierten gewählt.

Der Konferenz Europäischer Kirchen gehören rund 120 anglikanische, orthodoxe und protestantische Kirchen an. Generalsekretär ist der Belgier Guy Liagre. Der Hauptsitz der europäischen Ökumene-Organisation soll bis 2015 von Genf nach Brüssel verlegt werden.

(pm 10.07.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan