HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Kirche  > Artikel von 2013-07-12 13:25:59
A+ A- Drucken



Fall Scarano: Geld eingefroren, Untersuchungen könnten ausgeweitet werden



RealAudioMP3 Das oberste Vatikangericht hat das auf dem „Istituto per le Opere di Religione“ (IOR, die 'Vatikanbank') befindliche Vermögen des ehemaligen Vatikanmitarbeiters Nunzio Scarano eingefroren. Die Blockade sei im Zuge der gegen Scarano laufenden Untersuchungen bereits am 9. Juli veranlasst worden, gab Vatikansprecher Pater Federico Lombardi an diesem Freitag in einer Presseerklärung bekannt. Gegen den ehemaligen Angestellten der vatikanischen Güterverwaltung APSA wird wegen des Verdachtes auf Geldwäsche und illegale Geldgeschäfte ermittelt.

Die Ermittlungen könnten auch auf weitere Personen ausgeweitet werden, gab Lombardi mit Blick auf Untersuchungen im „Istituto per le Opere di Religione“ weiter bekannt. Im IOR wird derzeit eine umfassende Untersuchung aller Kundenkontakte und der Geldwäschemaßnahmen durchgeführt. Das Institut hatte damit die unabhängige Finanzberaterfirma „Promontory Financial Group“ beauftragt. Insgesamt werde der Reformprozess des IOR, der die Verbesserung von Strukturen und Abläufen des Geldinstitutes zum Ziel hat, bis Ende diesen Jahres abgeschlossen sein, kündigte Lombardi weiter an. Das IOR arbeite eng mit der vatikanischen Finanzaufsichtsbehörde (AIF) und den Gerichtsbehörden zusammen, um alle „illegalen oder den Statuten des Institutes nicht entsprechenden Aktivitäten“ aufzuklären – und zwar im Sinne der von IOR-Präsident Ernst von Freyberg erklärten „Null-Toleranz-Politik“, bekräftigte Lombardi.

Nunzio Scarano sitzt derzeit wegen Korruptionsverdacht in italienischer Untersuchungshaft. Die Justiz in Italien wirft ihm vor, an einer letztlich geplatzten Überführung von 20 Millionen Euro Bargeld aus der Schweiz nach Italien beteiligt gewesen sein. Der Geistliche, der nach Angaben seiner Anwälte „uneigennützig und aus dem Geist der Freundschaft“ handelte, soll dafür einem ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter 400.000 Euro gezahlt haben.

(rv/kna 12.07.2013 pr)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan