HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Religion und Dialog  > Artikel von 2013-07-14 10:27:23
A+ A- Drucken



Israel: Mursi-Transparent sorgt für Unmut



Ein Transparent mit dem Konterfei des gestürzten ägyptischen Präsidenten Muhammed Mursi sorgt in Jerusalem für Unmut bei muslimischen Gläubigen. Wie die palästinensische Nachrichtenagentur „Maan“ am Samstag berichtete, kritisierten auch Vertreter der Palästinenserbehörde das am Freitag an der Al-Aksa-Moschee angebrachte Transparent. Gruppen von Gläubigen hätten zum Mittagsgebet am ersten Freitag im Ramadan Solidarität mit Mursi demonstriert. Der palästinensische Religionsminister Mahmud el-Habbash sprach von einem Missbrauch der Moschee als politisches Forum. Der Versuch, die Palästinenser in die inneren Streitigkeiten arabischer Nationen zu verwickeln, sei inakzeptabel und widerspreche der Politik der palästinensischen Führung. Auch der Sprecher der Fatah-Partei, Ahmad Assaf, wandte sich gegen die Solidaritätsbekundungen für Mursi. Der Direktor des Jerusalem-Departments des palästinensischen Religionsministeriums forderte, die Al-Aksa-Moschee müsse ein Ort des ruhigen Gebets für alle politischen Fraktionen bleiben. Der Komplex von Al-Aksa-Moschee und Felsendom ist die drittheiligste Stätte des Islam.
(kna 14.07.2013 pr)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan