HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Kultur und Gesellschaft  > Artikel von 2013-07-17 14:45:07
A+ A- Drucken



Vatikanstaat ist Ehrengastland bei der Turiner Buchmesse 2014



RealAudioMP3 Der Vatikanstaat ist Ehrengastland bei der Turiner Buchmesse 2014. Das gab Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone in diesen Tagen am Rande eines Turin-Besuches bekannt. Mit ihrer Auswahl religiöser Schriften ist die Vatikanische Verlagsbuchhandlung schon seit Längerem auf der Buchschau vertreten. Bei der vergangenen Ausgabe des „Salone Internazionale del Libro di Torino“ im Mai hätten vor allem Benedikts und Franziskus’ Schriften zu großer Sichtbarkeit des Heiligen Stuhls auf der international bedeutsamen Buchmesse beigetragen, zog der Direktor der „Libreria Editrice Vaticana” (L.E.V.), Giuseppe Costa, nach der Veranstaltung im Interview mit der Vatikanzeitung positiv Bilanz. Dass der Vatikanstaat bei der Turiner Buchmesse 2014 nun Ehrengastland wird, habe wohl auch mit Franziskus’ piemontesischen Wurzeln zu tun, vermutet Costa im Interview mit Radio Vatikan:

„Ja sicher... Die Region Piemont und der Bürgermeister von Turin haben diesen Aspekt ja auch hervorgehoben und sind sehr glücklich darüber, dass der Heilige Stuhl im kommenden Jahr Ehrengast ist.“

Das Programm für den Auftritt auf der Turiner Buchmesse werde der Vatikan unter Leitung von Delegationspräsident Kardinal Gianfranco Ravasi in den kommenden Wochen vorbereiten. Man wolle damit jedenfalls die gesamte Bandbreite der Verlagsproduktion vorstellen, lässt Costa durchblicken:

„Es wird sicher ein Programm sein, dass das kulturelle Gesicht des Vatikan in all seinen Facetten repräsentiert – angefangen bei den Museen über die Bibliothek und das vatikanische Verlagshaus bis hin zum Archiv. Alle Komponenten, die mit Buchproduktion zu tun haben, werden einen Platz am Stand des Vatikans auf der Buchmesse haben.“

Die Vatikanische Verlagsbuchhandlung unterhält Kontakte zu Verlagen in der ganzen Welt. Sie hat es in den vergangenen Jahren geschafft, die Schriften der Päpste und andere Buchproduktionen zu religiösen Themen oder kulturellen Ereignisse rund um den Vatikan auch einem breiteren Publikum schmackhaft zu machen. Dabei habe man auch „jenseits des katholischen Verlagswesens“ zur Steigerung des Interesses an Themen des Glaubens und der Religion beigetragen, so Costa selbstbewusst. Doch wie sieht sich der Vatikanverlag im zunehmend multimedialen Buchgeschäft aufgestellt? Costa:

„Die Multimedialität trägt sicher zu einer besseren Qualität der Bücher bei und dazu, dass sich die Sprache vervielfältigt. Die Multimedialität bringt das Buch jedoch nicht zum Verschwinden. Bücher in Papierform haben ihr Eigenleben und ihre eigene Zukunft!“

Der Heilige Stuhl wolle auf der Turiner Buchmesse 2014 seinen Beitrag dazu leisten, dass das Buch im digitalen Zeitalter nicht verschwinde, wie es Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone formulierte. Digitalisierung ist für den Vatikan jedenfalls kein Fremdwort: Schon vor einiger Zeit hat der Heilige Stuhl mit der Digitalisierung der eigenen Handschriftenbestände begonnen.

Die nächste Ausgabe der Turiner Buchmesse findet vom 8.-12. Mai 2014 statt.

(rv/or/adnkronos 17.07.2013 pr)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan