HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Vatikanische Dokumente  > Artikel von 2013-07-21 10:55:07
A+ A- Drucken



Franziskus: Überraschungsbesuch in der Marienbasilika



RealAudioMP3 Für die regulären Besucher der römischen Basilika Santa Maria Maggiore gab es an diesem Samstagabend eine besondere Überraschung: Gegen 16.45 Uhr sahen sie sich ohne Vorankündigung Papst Franziskus gegenüber, der vor seiner Reise nach Brasilien die Marienikone der Madonna Salus Populi Romani, die in einer Kapelle der Basilika aufbewahrt wird, aufsuchen wollte. Aus einer Seitentür neben der Sakristei betrat er die Kirche, die zu diesem Zeitpunkt voller Besucher war, und wurde vom Erzpriester der Basilika, dem Kardinal Santos Abril y Castelló empfangen. Etwa eine halbe Stunde verbrachte er im Gebet vor der Ikone, anschließend hinterließ er ein Blumengesteck und zündete eine Kerze an, die das Symbol des Weltjugendtages trug. Bevor der Papst sich aus der Kirche verabschiedete, wandte er sich mit einigen Grußworten an die Besucher und bat sie, für seine Reise und das Gelingen des Weltjugendtages zu beten:

„Brüder und Schwestern, guten Abend! Ich danke euch für eure Gesellschaft, und ich danke auch dem Herrn Kardinal. Er freut sich, denn wie er sagte, es ist das vierte Mal, dass ich gekommen bin! Ich bin gekommen, um zur Madonna zu beten, bevor ich nach Brasilien reise. Ich gehe nach Brasilien um die Jugend zu besuchen, die jungen Leute aus der ganzen Welt! Die Jugend ist auch in einem gewissen Sinn die Stärke. Die Stärke der Zukunft, aber auch die Zukunft selbst. Komm zu unserem Treffen, um der Jugend nahe zu sein. Sie ist ein Versprechen.“

Doch, so erinnerte Franziskus in seiner spontanen Ansprache an die Anwesenden, die Gesellschaft würde viel verlieren, wenn sie sich ausschließlich auf die Jugend konzentrierte:

„Aber auch die Älteren sind ein Wert für die Zukunft: während die Jugend die Hoffnung darstellt, vertreten die Älteren die Weisheit des Volkes. Wir müssen auf die jungen Leute hören, die nach vorne blicken, aber auch auf die Älteren, die uns Weisheit vermitteln. Ich bitte euch sehr herzlich darum, für diesen Weltjugendtag zu beten. Möge die Madonna uns alle behüten! Begleitet dieses Treffen mit eurem Gebet, mit eurem Vertrauen in die Gottesmutter und auch mit eurer Buße. Vielen Dank, und auf Wiedersehen bei meinem fünften Besuch!“

Papst Franziskus hat bei verschiedenen Gelegenheiten deutlich gemacht, dass er ein devoter Verehrer der Madonna ist. Sein erster – auch in diesem Fall nicht angekündigter - Besuch in der Marienbasilika Roms fand unmittelbar nach seiner Wahl zum Papst statt. Noch weitere zwei Mal war er dann während seines Pontikfikates in Santa Maria Maggiore: zum Rosenkranzgebet Anfang Mai und anlässlich der traditionellen Fronleichnamsprozession. Insgesamt dauerte der jüngste Überraschungsbesuch des Papstes in der Basilika nur etwas mehr als eine Stunde. Gegen 18 Uhr traf er wieder im Vatikan ein.

(rv 21.07.2013 cs)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan