HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Politik  > Artikel von 2013-07-22 11:42:56
A+ A- Drucken



Belgien: Kirche ruft zu Gebet für neuen König Philippe auf



RealAudioMP3 Belgien hat einen neuen König. Am Sonntagmittag leistete Philippe seinen Eid auf die belgische Verfassung und folgte damit am Nationalfeiertag seinem Vater Albert II. auf den Thron. Die katholische Kirche des Landes hat aus diesem Anlass zum Gebet für die den neuen König und die gesamte Königsfamilie aufgerufen, wie der Pressesprecher der belgischen Bischofskonferenz, Tommy Scholtès, gegenüber Radio Vatikan sagt.

„Ich denke, dass ganze Land ist König Albert dankbar für seinen Dienst, für seine Menschlichkeit und Diplomatie. Er hat ein Land geführt, das sehr komplex ist. Dank seinem Charakter ist es Albert gelungen, dem Land eine Figur der Einheit zu sein. Die Bischöfe sind ihm dafür sehr dankbar.“

Pressesprecher Scholtès erinnert beispielsweise an das Engagement Alberts während der mehrmonatigen politischen Krise: Belgien hatte ab Juni 2010 über 500 Tage lang keine Regierung. In seiner ersten Ansprache appellierte Philippe an den Zusammenhalt von Bürgern und Staat. Der Reichtum Belgiens gründe besonders in der Tatsache, „dass wir aus unserer Vielfalt eine Stärke machen“, sagte Philippe in Anspielung auf die seit Jahren schwelenden Konflikte zwischen dem flämischen Norden und der französischsprachigen Wallonie im Süden des Landes.

Ähnlich äußerte sich zuvor Philippes Vater Albert II. Er rief die belgische Bevölkerung auf, den neuen König zu unterstützen und sich mit ungebrochenen Kräften für ein ungeteiltes Belgiens stark zu machen. Auf Deutsch fügte Albert II hinzu: „Unser Land muss ein Inspirationsquell für Europa bleiben, dieses Europa das die Einheit in seiner Verschiedenheit sucht.“

Begonnen hatte der Tag des Thronwechsels mit einer Andacht in der Kathedrale in Brüssel. Mehrere hundert Schaulustige warteten bereits am frühen Morgen im Schatten der gotischen Kirche auf das Eintreffen der königlichen Familie sowie weiterer hochrangiger Vertreter aus Gesellschaft und Politik.

Der Vorsitzende der Belgischen Bischofskonferenz und Erzbischof von Mechelen-Brüssel, Andre-Joseph Leonard, dankte Albert II. für sein 20-jähriges Wirken an der Spitze der Monarchie. Dem neuen Königspaar Philippe und Mathilde wünschte er alles Gute. In den Sonntagsgottesdiensten rief die katholische Kirche zum Gebet für die königliche Familie auf. Auch sollten alle Belgier sich dafür einsetzen, „dass Harmonie über Unfrieden und Zwietracht siegt“.

Philippe ist der siebte König in der Geschichte der belgischen Monarchie. Stammvater ist Leopold I. (1790-1865) aus dem Haus Sachsen-Coburg und Gotha. Er legte am 21. Juli 1831 den Eid auf die Verfassung ab.

(rv/kna 22.07.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan