HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Religion und Dialog  > Artikel von 2013-07-24 11:01:04
A+ A- Drucken



Türkei: Syrisch-orthodoxen Christen sollen Minderheitsrechte zukommen



Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) fordert die Türkei auf, den syrisch-orthodoxen Christen Rechte für nichtmuslimische Minderheiten zukommen zu lassen. Das teilte das IGFM am Dienstag in einer Pressemeldung anlässlich des 90. Jahrestags des Lausanner Vertrags mit. Mit diesem Abkommen von 1923 wurde die Türkei als Nachfolgestaat des Osmanischen Reiches in die internationale Völkergemeinschaft aufgenommen. Bisher gesteht die Türkei nur griechisch- und armenisch-orthodoxen Christen sowie Juden diese Rechte im beschränkten Maße zu. Zu den im Lausanner Vertrag aufgeführten Minderheitsrechten gehören u.a. eigene Schulen, Kirchenneubau sowie die Einrichtung religiöser und sozialer Institutionen.

(pm 24.07.2013 al)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan