HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Gerechtigkeit und Friede  > Artikel von 2013-08-01 10:37:51
A+ A- Drucken



Syrien: Nach 100 Tagen keine Spur von Bischöfen



100 Tage nach der Entführung zweier Erzbischöfe von Aleppo gibt es noch keine Angaben zum Aufenthaltsort. Der griechisch-orthodoxe Erzbischof Yohanna Ibrahim und sein syrisch-orthodoxer Amtsbruder Boulos Yazaji waren von Bewaffneten festgenommen worden, als sie von einer Fahrt zur türkischen Grenze zurückkamen. In einer Mitteilung des syrisch-orthodoxen Patriarchats von Antiochien am Mittwoch heißt es, die beiden Schwesternkirchen hätten öffentlich und privat alles unternommen, um die Freilassung der beiden Erzbischöfe zu erreichen. Das Patriarchat bedauere zutiefst, dass „kleine und große Staaten“ angesichts der Entführung teilnahmslos geblieben seien. Die Entführer hätten weder einen Hinweis auf den Aufenthaltsort der Geistlichen gegeben noch ihre Identität oder den „Zweck ihrer unmenschlichen Tat“ preisgegeben, so das Patriarchat.

(pm 01.08.2013 al)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan