HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Gerechtigkeit und Friede  > Artikel von 2013-10-01 12:53:05
A+ A- Drucken



Irak: Chaldäischer Weihbischof warnt vor Chaos



RealAudioMP3 Die Lage im Irak versinkt im Chaos. Davor warnt der chaldäische Weihbischof von Bagdad, Shlemon Warduni, im Gespräch mit Radio Vatikan. Während die Internationale Staatengemeinschaft zu Recht, wie Warduni beifügt, auf Syrien schaue, verschlimmere sich die Situation im Zweistrom zusehends. Man zähle mittlerweile die Anschläge im Minutentakt. Allein am Montag detonierten binnen weniger Minuten zwölf Bomben an verschiedenen Plätzen in der Hauptstadt Bagdad. Mindestens 60 Menschen kamen dabei ums Leben. Weihbischof Warduni:

„Wir machen uns Sorgen, weil wir nicht wissen, was hier passiert. Einige sagen, dass die Anschläge politische Gründe hätten. Denn in einem Jahr finden Wahlen statt. Andere wiederum behaupten, dass es sich um religiös motivierte Gewaltaktionen handele. Wir wissen das nicht. Wir wissen nur eines: all diese Gewalt ist nicht gut für den Irak und schadet allen.“

Grund für die gegenwärtige Situation sei die schwache Regierung in Bagdad, so Warduni weiter.

„Als Religionsführer haben wir unsere Leute immer dazu aufgerufen, ruhig zu bleiben und zu beten. Doch die Menschen hier haben keine Sicherheit, es fehlt der Frieden und alle haben Angst vor Anschlägen. Deshalb ist es so, dass die Mehrheit der Menschen das Land verlassen möchte. Das ist verständlich, wenn man bedenkt, dass es keinen sicheren Ort mehr im Irak gibt. Jedes Auto ist eine potentielle Bombe, jeder Platz könnte ein gezielter Ort eines Anschlages sein.“

Seit April wird der Irak von einer Welle der Gewalt getroffen, die mehr als 4.500 Menschen das Leben kostete. Sunnitische Aufständische kämpfen gegen die Macht der Schiiten, diese verüben Racheakte.

(rv/ap 01.10.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan