HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Ökumene  > Artikel von 2013-10-06 16:05:50
A+ A- Drucken



Serbien: Bartholomais beklagt Christenverfolgungen



Der orthodoxe Patriarch Bartholomaios I. ist zu Besuch im serbischen Nis. In der Stadt 250 km südlich von Belgrad leitete er am Sonntag Feiern zum 1.700. Jahrestag des Toleranzedikts von Mailand. Der Patriarch von Konstantinopel ist Ehrenoberhaupt aller orthodoxen Christen weltweit. In seiner Predigt beklagte Bartholomaios, dass es „heute wie damals Christenverfolgungen“ gebe. Die Christen liebten alle, aber sie würden dennoch „von allen verfolgt“, so der Patriarch. Vor allem in Syrien, Ägypten und im Nahen Osten allgemein gebe es Verfolgung von Christen, sagte er in Anwesenheit der orthodoxen Patriarchen von Serbien, Russland und Zypern. Unter den Tausenden von Menschen, die an der Feier teilnahmen, waren auch Vertreter der katholischen Kirche, des Islam und der serbischen Behörden. „Der Geist religiöser Toleranz muss sich erst noch durchsetzen“, so Bartholomaios wörtlich. Nis ist der Geburtsort des römischen Kaisers Konstantin, der 313 in Mailand zusammen mit seinem damaligen Mitkaiser Licinius das Toleranzedikt veröffentlicht hat. In dem Text gesteht der römische Staat allen Religionen Kultfreiheit zu. Eine große Mehrheit der etwa sieben Millionen Serben sind orthodoxe Christen.

(afp 06.10.2013 sk)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan