HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Religion und Dialog  > Artikel von 2013-10-11 14:02:35
A+ A- Drucken



Nordafrikas Bischöfe: Wacklige Sicherheitslage



Die Nordafrikanische Bischofskonferenz, kurz CERNA, hat sich vom 6. bis 9. Oktober in Rom getroffen. In ihrem Schluss-Statement äußert sie sich besorgt über die wackelige Sicherheitslage in Libyen. „Sie hat dazu geführt, dass die Mehrheit der Ordensleute, die im Gesundheitswesen in Libyen gearbeitet haben, auf Drängen der Behörden das Land verlassen mussten“, so die Bischöfe. Auch in Tunesien, wo nach monatelanger Regierungskrise jetzt ein sogenanntes Expertenkabinett ans Ruder gekommen ist, stellen die Bischöfe „Unsicherheit und offene Fragen“ fest. Immerhin sei die öffentliche Ordnung nicht in Gefahr; doch auch zwei Jahre nach den Wahlen habe das Land, das von „wachsenden wirtschaftlichen und sozialen Spannungen“ geprägt sei, noch keine neue Verfassung. Zu Marokko notieren die Bischöfe, dass die neue Verfassung allmählich umgesetzt werde und eine Debatte über die Gewissensfreiheit aufgekommen sei. Die öffentliche Meinung scheine „darauf noch nicht vorbereitet“.

Zum interreligiösen Dialog erklären Nordafrikas Bischöfe, er erlebe derzeit einen Umschwung, weil auch die Muslime selbst immer mehr mit interner Verschiedenheit konfrontiert würden. „Wir leiden darunter, dass viele Ortskirchen eine gewisse Angst vor dem Islam haben“, schreiben sie weiter. Zwar sei der Dialog mit dem Islam tatsächlich nicht leicht, aber er sei nun mal „Teil unserer christlichen Berufung“. Mit Blick auf das Flüchtlingsdrama von Lampedusa machen die Bischöfe des Maghreb darauf aufmerksam, dass auch ihre Länder immer mehr zum Ziel und nicht nur zu Transitländern von Einwanderern würden. Vor allem Marokko habe eine richtiggehende Migrantenpolitik auf die Beine gestellt, die auf eine Integration der Einwanderer ziele. Gut sei auch, „dass mehrere unserer Länder mittlerweile in den Schulen Migrantenkinder bzw. in den Krankenhäusern kranke Migranten akzeptieren, selbst wenn sie keine regulären Papiere haben“.

(rv 11.10.2013 sk)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan