HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Gerechtigkeit und Friede  > Artikel von 2013-10-29 11:44:27
A+ A- Drucken



Kolumbien: Rebellen sehen Kirche als Vermittler



Kirchenvertreter in dem Land könnten bei Friedensgesprächen der Rebellengruppe ELN mit der Regierung eine Schlüsselrolle übernehmen. „Die katholische Kirche war immer präsent, wenn es darum ging, einen Großteil der Initiativen für eine politische Lösung zu konstruieren, an denen auch die ELN beteiligt war“, sagte ELN-Sprecher Antonio Garcia der Tageszeitung „El Tiempo“ vom Montag. Als möglichen Ort für Friedensgespräche nannte er Uruguay. Uruguays Präsident Jose Mujica hatte sich zuvor als Vermittler angeboten. Garcia lobte die Äußerungen von Papst Franziskus zum Thema Gerechtigkeit. Dessen Botschaften gegen Geiz, Krieg, Armut und einen „gefräßigen Kapitalismus“ hätten den Unterdrückten und Ausgebeuteten einen neuen Sinn des Lebens vermittelt. Die zweitgrößte kolumbianische Rebellengruppe ELN hatte zuletzt ihre Bereitschaft zur Aufnahme von Friedensgesprächen mit der Regierung bekräftigt.

(kna 29.10.2013 pr)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan