HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Gerechtigkeit und Friede  > Artikel von 2013-11-08 12:32:29
A+ A- Drucken



Kolumbien: Kirche formuliert Mindestziele für Frieden



Die Bischöfe haben acht Forderungen für einen dauerhaften Frieden und Versöhnung in ihrem Heimatland aufgestellt. Wie das kolumbianische Radio berichtet, präsentierte der Kardinal Ruben Salazar Gomez von Bogota in der Hauptstadt ein entsprechendes Schreiben der Kolumbianischen Bischofskonferenz. Zu den Forderungen gehören eine friedfertige Politik, Rechtsgleichheit, eine umfassende Agrarreform, eine qualitativ hochwertige Bildung für alle, Dezentralisierung und regionale Entwicklung des Landes, mehr Bürgerbeteiligung sowie eine alternative und nachhaltige Wirtschaftsproduktion.

Derzeit verhandelt die Regierung von Präsident Juan Manuel Santos mit der Guerilla-Organisation FARC in der kubanischen Hauptstadt Havanna über eine Beendigung des seit Jahrzehnten andauernden bewaffneten Konflikts in Kolumbien. Am Mittwoch meldeten die Verhandlungsführer einen Durchbruch bei den Verhandlungen. Dieser besteht in einem Abkommen über eine künftige politische Rolle der Guerilla nach Abschluss eines Friedensabkommens. Die FARC soll Garantien für die Ausübung von oppositionellen Aufgaben und für die Beteiligung am öffentlichen Leben erhalten. Außerdem haben sich beide Seiten offenbar auf eine Revision des Wahlsystems geeinigt.

(kna/rv 08.11.2013 sk)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan