HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Politik  > Artikel von 2013-11-08 14:57:06
A+ A- Drucken



Vatikan/Iran: „Gemeinsame Feinde, ähnliche Ziele“



„Der Dialog zwischen Islam und Christentum ist heute nötiger denn je.“ Das schreibt der neue iranische Präsident Hassan Rohani in einer Twitter-Botschaft. An der Wurzel religiöser Konflikte stehe meistens „Ignoranz und mangelhaftes Wissen über den anderen“. Rohani veröffentlichte auf Twitter ein Foto von seiner Begegnung mit dem neuen Päpstlichen Nuntius im Iran, Erzbischof Leo Boccardi. Dieser hatte am vergangenen Sonntag sein Beglaubigungsschreiben in Teheran präsentiert und in einer Ansprache „engere Beziehungen zwischen dem Heiligen Stuhl und der Islamischen Republik“ gewünscht. Rohani schreibt, Vatikan und Iran hätten „gemeinsame Feinde“, nämlich Terrorismus und Extremismus, sowie „ähnliche Ziele“, nämlich den Kampf gegen Ungerechtigkeit und Armut in der Welt.

(ansa 08.11.2013 sk)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan