HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Ökumene  > Artikel von 2013-11-12 12:14:57
A+ A- Drucken



Russland: Patriarch Kyrill I. warnt vor „Überfremdung“



Patriarch Kyrill I. wünscht sich eine „härtere Ausländerpolitik“ in Russland. Die Krawalle im Moskauer Stadtviertel Birjuljowo Mitte Oktober hätten gezeigt, dass Russland eine „kritische Grenze“ erreicht habe, so das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche. Bisher hätten sich die russischen Behörden „taub gegenüber Forderungen der Bürger“ gezeigt. Viele Russen wünschten sich Kyrills Meinung nach eine Lösung der „Probleme der übermäßigen Migration, der damit verbundenen Verbrechen und des manchmal provozierenden Verhaltens von Fremden“. So zitiert ihn die russische Nachrichtenagentur Interfax. - Nach der Ermordung eines jungen Russen war es in Birjuljowo zu fremdenfeindlichen Pogromen gekommen. Der mutmaßliche Mörder, ein Aserbaidschaner, wird sich demnächst einem Prozess stellen müssen.

(kap 12.11.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan