HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Religion und Dialog  > Artikel von 2013-11-16 12:25:19
A+ A- Drucken



Türkei: Debatte um religiöse Nutzung der Hagia Sophia



Der stellvertretende türkische Ministerpräsident Bülent Arinc hat erneut eine mögliche Nutzung der Hagia Sophia in Istanbul als Moschee ins Spiel gebracht. Bei einer Rede in Istanbul verwies Arinc am Freitag auf ein Gesetz, das die nicht-religiöse Verwendung eines als Gotteshauses erbauten Gebäudes verbiete. Daraus ergebe sich eine Verantwortung für den Rechtsstaat, sagte er. Arinc erinnerte dabei an die kürzlich erfolgte Wiedereröffnung von zwei anderen ehemaligen Kirchen als Moschee. Es handelt sich um die Hagia Sophia im nordwesttürkischen Iznik und die gleichnamige Kirche in Trabzon.

Die aus dem sechsten Jahrhundert stammende Hagia Sophia, ehemalige Hauptkirche des byzantinischen Reiches und spätere Reichsmoschee der Osmanen, ist seit 1935 ein Museum. In den vergangenen Jahren hatten kleinere rechtsnationale Parteien in der Türkei die Wiedereröffnung des Gotteshauses als Moschee verlangt. Kürzlich schloss sich erstmals ein Vertreter des staatlichen türkischen Religionsamtes dieser Forderung an.

(kna 16.11.2013 ord)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan