HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Audienzen und Angelus  > Artikel von 2013-11-17 13:14:03
A+ A- Drucken



Franziskus: Attacken dürfen Christen nicht einschüchtern



RealAudioMP3 Angriffe auf den Glauben sollen die Katholiken nach Worten von Papst Franziskus nicht in ihrer Zugehörigkeit zu Christus erschüttern. Vielmehr sollten sie solche Anfechtungen als Gelegenheit zum christlichen Zeugnis verstehen, sagte der Papst beim Angelusgebet am Sonntag auf dem Petersplatz. Am Ende werde Christus siegen. Er gedachte der verfolgten Christen weltweit und würdigte ihren Mut und ihr Zeugnis. In seiner Ansprache warnte der Papst auch vor falschen Heilsbringern. Heute gebe es viele angebliche Retter, Gurus, Hexenmeister oder Weltführer, die sich an die Stelle Jesu setzen und Geist und Herz vor allem junger Menschen erobern wollten. Notwendig sei ein klares Unterscheidungsvermögen zwischen dem „Geist Gottes und einem schlechten Geist“, so der Papst. Nach dem Angelusgebet erinnerte der Papst – aus Anlass eines entsprechenden Gedenktages – an die Opfer des Straßenverkehrs und ermutigte zu weiteren Anstrengungen in Sachen Prävention. Vorbeugung, Vorsicht im Straßenverkehr und die Beachtung der Straßenverkehrsregeln seien die wichtigsten Mittel, sich selber und andere zu schützen.

(rv 17.11.2013 mc)



Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan