HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Wissenschaft und Ethik  > Artikel von 2013-11-17 13:10:10
A+ A- Drucken



Vatikan: Kongress über die Ursprünge des Universums



RealAudioMP3 Woher kommt die Welt, wann hat sie ihren Anfang gehabt und warum. Diesen grundlegenden Fragen hat sich ein Kongress an der Päpstlichen Universität Gregoriana in der vergangenen Woche gestellt. Ziel war es, Naturwissenschaftler, Philosophen und Theologen miteinander ins Gespräch zu bringen. Gabriele Gionti ist Jesuit und Theoretischer Physiker an der vatikanischen Sternwarte. Gerade der Beginn des Universums werfe weiterhin Fragen auf.

„Klar wissen wir, dass die aktuelle „Urknalltheorie“ die beste Erklärung für die Daten liefert, die wir mit den derzeitigen Mitteln experimentell erheben können. Wir wissen mit Sicherheit, dass es eine ‚heiße Phase’ bei der Entstehung des Universums gab, auf die eine Zeit der Abkühlung folgte. Aber es gibt ein grundsätzliches konzeptionelles Problem: Wir haben keinerlei Theorie, die die physikalischen Gesetze in den ersten Augenblicken des Universums erklärt. Es gibt mehrere Vorschläge, aber keine dieser Theorien ist allgemein anerkannt.“

Das sei aber weder ein Beweis noch eine Widerlegung des Glaubens an einen Schöpfergott, wie manche kurzsichtig behaupten:

„Naturwissenschaftliches, philosophisches und theologisches Fragen gehen miteinander einher. Man kann ohne Probleme Naturwissenschaftler sein und Forschungen auf höchster Ebene treiben, ohne dass notwendigerweise die eigenen religiösen Überzeugungen erschüttert werden. Im Gegenteil – es ist gut möglich, dass eine gläubige Person im Nachhinein im Glauben eine Bestätigung für seine Forschungen erfährt. Die Tatsache, dass die Welt existiert, dass sie venünftig ist, dass sie mit den Gesetzen der Mathematik erklärt werden kann, widerspricht nicht der Vorstellung, dass es einen gütigen und liebenden Gott gibt, der das Universum erschaffen hat. Vielmehr ist die Tatsache, dass das Universum rational erfassbar ist, ein weiterer Beweis dafür, dass diese Liebe sich in einem harmonischen und vollkommenen Universum verwirklicht.“

(rv 17.11.2013 mc)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan