HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Kirche  > Artikel von 2013-12-16 15:23:07
A+ A- Drucken



Kardinal Marx verteidigt Kapitalismus-Kritik des Papstes



Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat die Kapitalismus-Kritik von Papst Franziskus verteidigt. Die Worte richteten sich nicht gegen die Marktwirtschaft, betont Papstberater Marx. In einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ schreibt er, Franziskus wolle daran erinnern, dass die Wirtschaft dem Gemeinwohl zu dienen habe und nicht umgekehrt. Weltweit gebe es eine Trend zur Ökonomisierung aller Lebensbereiche, die den Rhythmus der Gesellschaft von den Verwertungsinteressen des Kapitals abhängig mache, so Marx. „Genau das kritisiert der Papst zu Recht“, schreibt der Münchner Kardinal. Er äußerte sich zu der Debatte über das unlängst veröffentlichte Lehrschreiben „Evangelii Gaudium“. Kritiker werfen dem Papst eine einseitige Sicht auf den Kapitalismus vor. Die Kirche biete zudem keine neuen Lösungen im Kampf gegen die Armut und schüre stattdessen Vorurteile gegenüber den Reichen. Dieser Vorwurf sei falsch, schreibt Marx.

(muenchner kirchennachrichten 16.12.2013 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan