HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Kirche  > Artikel von 2014-01-29 14:20:32
A+ A- Drucken



Österreich/Italien: Kirche darf Gläubigen das Leben nicht schwer machen



Die Kirche darf den Gläubigen das Leben nicht schwer machen: Das hat der Kärntner Bischof Alois Schwarz am Dienstagabend in Rom gefordert, wie Kathpress berichtet. In der Messe der Österreichischen Bischofskonferenz mit der deutschsprachigen Gemeinde in Rom erinnerte Schwarz an den Auftrag der Gemeinde Santa Maria dell‘Anima: Die Kirche sei Anlaufstelle für viele deutschsprachige Pilger in Rom und müsse deswegen „als Einladung“ gelebt werden. Schwarz verwies dabei auf die Aussagen von Papst Franziskus im Lehrschreiben „Evangelii Gaudium“. In der Messe wurde auch dem am Wochenende verstorbenen Bischof Kurt Krenn sowie der früheren Diözesanbischöfe von St. Pölten und Innsbruck gedacht. Der Bischof von Innsbruck, Reinhold Stecher, war vor genau einem Jahr verstorben.

Mit Blick auf den Gedenktag des heiligen Thomas von Aquin betonte der Gurker Diözesanbischof auch, wie wichtig und modern die Lehren des Dominikanermönchs heute noch seien. Seine Theologie inspiriere die Päpste nach wie vor, betonte Bischof Schwarz. Auch wenn die Theologischen Fakultäten sich weniger mit Thomas von Aquin auseinandersetzen würden, sei die Aktualität des Kirchenlehrers nicht von der Hand zu weisen: Durch „harte Anstrengung der Theologie“ habe Aquin den Weg zur Vollendung und zum Geheimnis der Liebe im Sakrament der Eucharistie gesucht. Diese „poetische“ Annäherung sei zeitgemäß, so Schwarz.

(kap 29.01.2014 ms)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan