HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Kultur und Gesellschaft  > Artikel von 2014-02-05 12:28:16
A+ A- Drucken



Jordanien: Mehr Schulunterricht für syrische und jordanische Kinder



Mit Partnern vor Ort will UNICEF Schulprogramm für Kinder in Jordanien erweitern. Man sorge sich um die hohe Zahl syrischer und jordanischer Kinder, die „zu Hause bleiben“, entweder aus Resignation oder aus Angst. Viele Eltern schickten ihre Kinder nicht zur Schule, weil sie sie zu Hause vor Missbrauch oder der Gefahr, als Soldat eingezogen zu werden, schützen wollten. Laut UNICEF können etwa 60.000 Kinder nicht an öffentlichen Schulen eingeschrieben werden, weil sie zu weit hinter dem offiziellen Lehrplan zurückgeblieben sind. Mit informellen Unterrichtseinheiten im ganzen Land wolle man das Defizit zunächst auffangen, heißt es von UNICEF. Außerdem plane man die Eröffnung von 26 weiteren Kommunikationszentren in Jordanien. Weitere 30.000 Kinder wolle man in diesem Jahr damit erreichen. Es sei wichtig, ihnen ein Gefühl von Normalität und Sicherheit zu geben, damit sie wieder mit Gleichaltrigen und der Gemeinschaft in Kontakt treten.

(pm 05.02.2014 ms)



Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan