HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Jugendliche  > Artikel von 2014-02-06 12:58:30
A+ A- Drucken



Papst zum Weltjugendtag 2016: „Habt Mut zur Armut vor Gott“



RealAudioMP3 Selig die Armen, die Menschen reinen Herzens und die Barmherzigen – die Seligpreisungen des Matthäusevangeliums stellt Franziskus ins Zentrum seiner Botschaft zum Weltjugendtag, die den Jugendlichen als Orientierung für die kommenden drei Jahre dienen soll. Der Vatikan veröffentlichte sie an diesem Donnerstag. In dem Schreiben plädiert der Papst für einen Lebensstil der „Armut vor Gott“. „In einer Zeit, in der viele Menschen unter der Wirtschaftskrise leiden, kann es unangebracht erscheinen, Armut mit Glück zu verbinden“, wendet sich der Papst in seiner Botschaft an die jungen Leute. Und er skizziert im Folgenden dann auch ein „Modell von Glück“, das im Gegensatz zu dem steht, das gewöhnlich von den Medien, vom herrschenden Denken vermittelt wird“.

Armut heißt Freiheit, so der Papst – Freiheit „den Dingen gegenüber“. Und er ermutigt die Jugend zu einem Lebensstil der Genügsamkeit, der das Wesentliche sucht, statt in Konsum und Überfluss zu ersticken: „Kommen wir von der Habgier los, vom vergötterten und dann verschwendeten Geld. Geben wir Jesus den ersten Platz. … Auch um die Wirtschaftskrise zu überwinden, muss man bereit sein, seinen Lebensstil zu ändern und die vielen Verschwendungen zu vermeiden. So wie der Mut zum Glück nötig ist, braucht es auch den Mut zur Genügsamkeit“, so der Papst.

Armut lehre uns Demut und Gottvertrauen, fährt er fort, erinnere daran, dass „der Wert eines Menschen nicht nach seinem Besitz bemessen wird“: „Ein Armer, ein Mensch ohne materielle Güter, behält immer seine Würde.“ Dazu gehöre auch „das Bewusstsein der eigenen Grenzen.“ Franziskus sieht gerade hier eine Schlüsselaufgabe der Jugend, die er zu tätiger Solidarität mit den Armen aufruft: Euch Jugendlichen übertrage ich in besonderer Weise die Aufgabe, ins Zentrum der menschlichen Kultur wieder die Solidarität zu setzen.“ Der Papst zählt hier „alte und neue Formen der Armut“ auf: Arbeitslosigkeit, Auswanderung und Abhängigkeiten „verschiedener Art“ sowie eine angesichts der Krise verbreitete Hoffnungslosigkeit. Hier gelte es „wachsam“ und „informiert“ zu sein und „die Versuchung zur Gleichgültigkeit zu überwinden.

Neben dem Zusammenhang von Armut und Glück betont Franziskus weiter die enge Verknüpfung von Freude und der Weitergabe des Glaubens und greift damit das Motto seines apostolischen Schreibens „Evangelii gaudium“ auf: „Die Evangelisierung wird in unserer Zeit nur durch Übertragung von Freude möglich sein“, zeigt sich der Papst überzeugt. Und er spornt die Jugendlichen an, sich nicht mit „Billigangeboten“ angeblichen Glücks zufrieden zu geben: „Strebt dagegen nach großen Dingen! Macht eure Herzen weit!“ Reines Streben nach Erfolg und dem schnellen Vergnügen führe zu keiner echten Befriedigung, so der Papst. Es sei „sehr traurig“, eine „satte, aber schwache Jugend zu sehen“, ohne ein Herz für den Nächsten und ohne Selbstbewusstsein: „Habt den Mut, gegen den Strom zu schwimmen! Habt den Mut zum wahren Glück! Sagt ,Nein‘ zur Kultur des Provisorischen, der Oberflächlichkeit und der Aussonderung – eine Kultur, die euch für unfähig hält, Verantwortung zu übernehmen und die großen Herausforderungen des Lebens anzugehen!“

Seinen Vorvorgänger Johannes Paul II. bezeichnete Franziskus als den „großen Patron“ des Weltjugendtags 2016 in Krakau. In seiner Botschaft zum Weltjugendtag erinnerte Franziskus daran, dass der polnische Papst, der am 27. April in Rom heiliggesprochen wird, der Initiator dieser Großtreffen der Jugend gewesen sei: „Und in der Gemeinschaft der Heiligen wird er euch allen ein Vater und ein Freund bleiben.“


Hintergrund
Die Papstbotschaft dient als Leitfaden für die jährlich national begangenen diözesanen Weltjugendtage, speziell den kommenden am 13. April. Der nächste große internationale Weltjugendtag wird dann 2016 im polnischen Krakau stattfinden – dazu wird auch Papst Franziskus erwartet.

(rv 06.02.2014 pr)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan