HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Vatikanische Dokumente  > Artikel von 2014-02-07 12:08:26
A+ A- Drucken



Vatikan bemängelt fehlende Medikamentenversorgung



Viele Länder haben eine unzureichende Versorgung mit notwendigen Medikamenten. Darauf weist der vatikanische Gesundheitsrat hin. In etwa 90 Staaten hätten Menschen weniger als die Hälfte der benötigten Arzneien zur Verfügung, weil das entsprechende Gesundheitssystem nicht funktioniere, sagte der der Präsident des Päpstlichen Gesundheitsrates, Erzbischof Zygmunt Zimowski am Donnerstag. Davon seien auch viele sogenannte „reiche Staaten“ betroffen. Die Regierungen müssten sicherstellen, dass alle Teile der Bevölkerung gleichen Zugang zu medizinischer Versorgung erhielten, „mit besonderer Berücksichtigung der Schwächsten: der Kinder, der Alten, der Armen und der Menschen, die am Rand leben“, so Zimowski.

Der Kurienerzbischof erinnerte an eine Forderung von Papst Franziskus während seines Besuchs auf der Flüchtlingsinsel Lampedusa im vergangenen Jahr, wonach die Politik nicht allein die bürgerlichen Rechte zu garantieren habe, sondern auch jedem den Zugang zu den materiellen Grundvoraussetzungen des Lebens sichern müsse. Zimowski äußerte sich zum „Tag der Medikamentensammlung“, der an diesem Freitag in mehreren europäischen Ländern begangen wird. Dazu dankte der Erzbischof den Apothekern und Pharmaerzeugern, die sich an diesem Tag mit Medikamentenspenden beteiligen.

(rv/kna 07.02.2014 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan