HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Vatikanische Dokumente  > Artikel von 2014-02-25 12:21:44
A+ A- Drucken



Neuer Vatikan-Wirtschaftsminister freut sich auf seine Aufgabe



Der australische Kardinal George Pell findet sein neues Amt als Leiter des neuen vatikanischen Wirtschaftsministeriums „eine enorme Aufgabe“. Das sagte er am Dienstag nach Angaben der Nachrichtenagentur afp. Er freue sich aber über das Vertrauen des Papstes, so der bisherige Erzbischof von Sydney. Das bisherige Finanzsystem des Vatikans habe „viele Probleme und Skandale“ hervorgebracht, „weil es viele Unklarheiten bezüglich Kompetenzen“ gegeben habe, so Pell. Dies sei in den bisherigen Untersuchungsberichten hervorgehoben worden. Pell will vor allem auf die Stimme von Wirtschafts- und Finanzexperten hören. „Wenn wir unsere Aufgabe gut machen, dann haben wir auch mehr Ressourcen um Arme und Benachteiligte besser zu helfen“, so Pell in seinem Statement. Der 72-Jährige wurde am Montag von Papst Franziskus zum Präfekten des neuen Vatikan-Sekretariats für Wirtschafts- und Finanzfragen berufen. Pell gehört auch dem achtköpfigen Kardinalsrat an, der dem Papst bei der Kurienreform berät.

Ab März in Rom
Kardinal Pell wird demnach nach Rom umziehen, kündigte eine Pressemitteilung seiner Erzdiözese Sydney. Über seine Nachfolge wurde nichts bekannt gegeben. Der australische Kardinal wolle Ende März sein Amt als neuer Präfekt im künftigen vatikanischen Finanzministerium aufnehmen.

Vor Antritt seines neuen römischen Amtes muss Kardinal Pell noch im März vor der staatlichen Kommission zur Untersuchung institutionellen Umgangs mit Fällen sexuellen Missbrauchs aussagen. Pell habe dies auch zugesagt, erklärte der Vorsitzende der kirchlichen Untersuchungskommission, Francis Sullivan. Zum Umgang der Kirche mit Fällen sexuellen Missbrauchs hatte Pell einerseits maßgebliche Richtlinien auf den Weg gebracht. Andererseits warf er noch im November 2012 den Medien vor, durch eine „Schmierenkampagne“ das Ausmaß von sexuellem Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch Priester zu übertreiben.

Glückwünsche
Die australischen Bischöfe gratulierten Pell unterdessen und dankten ihm für seine Arbeit für die Kirche im Land. Der Botschafter Australiens beim Heiligen Stuhl, Tim Fisher, beglückwünschte seinen Landsmann und sagte, dass es „eine weise Entscheidung“ des Papstes gewesen sei, Kardinal Pell diese wichtige Aufgabe zu erteilen.

(afp/rv 25.02.2014 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan