HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Ökumene  > Artikel von 2014-03-05 16:14:18
A+ A- Drucken



Orthodoxes Treffen zur Vorbereitung eines neuen Konzils eröffnet



Seit 50 Jahren arbeiten die orthodoxen Kirchen an einem neuen Konzil, dem achten nach eigener Zählung. Bislang hat es noch keine Einigung gegen, es geht vor allem um strittige Fagen des Prozederes und der Tagesordnung. An diesem Mittwoch eröffnete nun der Ökumenische Patriarch Bartholomaios I. eine Versammlung der Oberhäupter aller unabhängigen („autokephalen") orthodoxen Kirchen („Synaxis"). Die Kirchenvertreter versammeln sich in Istambul, angereist ist unter anderem der Moskauer Patriarch Kyrill I. Die Tagung wird vom Ukraine-Konflikt und der offen zutage getretenen Parteienbildung innerhalb des Einflussbereichs des Moskauer Patriarchats in „Putin-Unterstützer" (in Russland) und „Putin-Gegner" (in der Ukraine) überschattet.

In allen Bereichen bestehen tief gehende Auffassungsunterschiede unter den autokephalen orthodoxen Kirchen, vor allem zwischen den Patriarchaten von Konstantinopel und von Moskau.

Die „Synaxis" endet am Sonntag, dem 9. März. Bereits am Dienstag hatte unter dem Vorsitz des Metropoliten von Pergamon (Bergama), Ioannis Zizioulas, im Phanar eine Vorbereitungskommission für die „Synaxis" getagt.

(kap 05.02.2014 ord)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan