HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Vatikanische Dokumente  > Artikel von 2014-03-05 10:57:17
A+ A- Drucken



Vier Bedingungen fürs interreligiöse Gespräch



„Damit ein interreligiöser Dialog zustande kommt, müssen vier Bedingungen erfüllt sein: Jeder muss eine klare Vorstellung von seiner eigenen Religion haben, die Partner müssen eine gemeinsame Sprache sprechen, keiner darf pfuschen beim Darstellen der eigenen Religion, und jeder muss sich wirklich bemühen, die Position des anderen zu verstehen.“ Das sagte Kardinal Jean-Louis Tauran jetzt im Gespräch mit Radio Vatikan. Der Verantwortliche des Vatikans für interreligiösen Dialog hat sich in den letzten Tagen in Benin aufgehalten.

Schwierigkeiten sieht der französische Kurienkardinal noch im Verhältnis zu den traditionellen afrikanischen Religionen. Es sei „sehr schwer, wirklich den Inhalt zu verstehen, weil vieles daran geheim ist“. In Afrika wie anderswo gelte, dass interreligiöser Dialog zu einiger politischer Stabilität verhelfe. Das sei „ganz einfach“, so Tauran: „Einer kann nicht gegen den anderen glücklich sein.“

(rv 05.03.2014 sk)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan