HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Caritas und Solidarität  > Artikel von 2014-04-20 14:04:19
A+ A- Drucken



Papst: Wort- und Geldspende an Obdachlose in Rom



Nachts am Hauptbahnhof von Rom, Termini kann man sie kaum übersehen: die vielen Obdachlosen, die in einer langen Reihe nebeneinander auf Kartons und Decken schlafen. Genau an diesem Ort und in der Gegend von Santa Maria Maggiore und Ostiense war der päpstliche Almosenier Kardinal Konrad Karajewski gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Diego Ravelli im Namen vom Papst unterwegs um persönliche Ostergrüße in einem Kuvert und einer kleinen Geldspende zu überbringen.

Während der Zeremonie des Kreuzweges „Via Crucis“ am Kolosseum haben sie die Almosenkasse des Vatikans geleert und den Wunsch von Papst Franziskus erfüllt – sich auf die „Suche nach den Armen zu machen“. Dieselbe päpstliche Wort- und Geldspende wurde zusätzlich an 30 Frauen verteilt, die derzeit im Casa Dono di Maria im Vatikan untergebracht sind.

Die Mittel der Almosenverwaltung stammen überwiegend aus Spenden und von den Einnahmen durch den Verkauf päpstlicher Segensurkunden, die zum Preis von 5 bis 15 Euro pro Pergament anlässlich von Taufen, Hochzeiten und ähnlichen Anlässen gekauft werden. Krajewski wurde von Franziskus letztes Jahr zum päpstlichen Almosenier im Rang eines Erzbischofs ernannt. Seither wirkt der 50-jährige Pole als verlängerter karitativer Arm des Papstes.

(rv 20.4.2014 no)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan