HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Kirche  > Artikel von 2014-05-02 14:47:20
A+ A- Drucken



Nigeria: Caritas vermutet gesteuertes Interesse an Spaltung im Land



Caritas Nigeria hat das Vorgehen der Regierung gegen die islamistische Terrorsekte Boko Haram kritisiert. Die Regierung übe sich in einer „Politik der Ablenkung“, während „die eigenen Sicherheitsbeamten einander gegenseitig die Schuld zuweisen”, heißt es in einer Verlautbarung des katholischen Hilfswerks. Am Donnerstag starben bei einem neuerlichen Anschlag in Nigeria 19 Menschen. Caritas vermutet eine Unterstützung von Boko Haram aus dem Ausland: „Die hoch entwickelte Technik und die Menge der Waffen sowie die logistische Organisation der Aufständischen lässt vermuten, dass es sich um gut finanzierte und organisierte Operationen handelt, die das Potential lokaler Einrichtungen überschreiten”. Die nigerianische Regierung sollte nach Ansicht der Caritas prüfen, ob die Vermutung stimmt, dass einige Länder Nigeria spalten wollen. 2015 finden in dem westafrikanischen Land Wahlen statt.

(fides 02.05.2014 gs)



Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan