HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Kirche  > Artikel von 2014-07-17 15:45:30
A+ A- Drucken



Österreich: Bischöfe bitten um Gebet zum Weltkriegsgedenken



Zum 100. Jahrestag des Weltkriegsbeginns 1914 rufen Österreichs Bischöfe zu Totengedenken und Friedensgebeten auf. Am Vorabend des Gedenktages, dem 27. Juli, sollen die Pfarreien, kirchlichen Gemeinschaften und Gruppen landesweit „bei den Denkmälern der Toten gedenken, um für den Frieden zu beten und darum, selbst Werkzeug des Friedens und der Versöhnung zu sein“, heißt es in einer Erklärung der Bischofskonferenz. Gestaltungsvorschläge wurden den Pfarreien zur Verfügung gestellt. Das Gebet für Frieden in Österreich und der ganzen Welt sei besonders allen gewidmet, „die bis in unsere Tage unter den Folgen von Kriegs, Terror und Gewalt leiden“, heißt es in der Einleitung der Textvorlage, die auch für ökumenische Gedenkfeiern geeignet sein soll.

Die österreichischen Bischöfe hatten bereits bei ihrer Vollversammlung im Juni betont, Krieg bedeute immer eine „Niederlage für die Menschheit“. Krieg sei weder Schicksal noch Naturgesetz, weshalb man im Gedenken an den Ersten Weltkrieg stets auch die Wurzeln dieser „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ benennen müsse. Dazu zählen die Bischöfe einen zum Religionsersatz gewordenen Nationalismus, Hass, Verachtung und Arroganz gegenüber anderen Völkern sowie eine Anmaßung absoluter Macht über Leben und Tod.

(kap 17.07.2014 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan