HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Gerechtigkeit und Friede  > Artikel von 2014-08-08 11:38:38
A+ A- Drucken



Libanon: Bischöfe stützen Armee im Kampf gegen Islamisten



Die maronitischen Bischöfe im Libanon haben ihre Unterstützung für die Armee im Kampf gegen Islamisten im Norden des Landes bekundet. Bei einem turnusmäßigen Treffen am Sitz von Patriarch Bechara Rai in Bkerke am Mittwoch riefen sie alle politischen Lager auf, sich gleichermaßen hinter die staatlichen Truppen zu stellen. Der mehrheitlich von Sunniten bewohnten nordostlibanesischen Stadt Arzal kommt es seit fünf Tagen zu Gefechten mit den Al-Nusra-Islamisten. Dabei starben bisher mindestens 15 libanesische Soldaten, mehrere wurden als Geiseln genommen. Die Kämpfe weiteten sich laut Medienberichten auf Teile des syrisch-libanesischen Grenzgebiets aus. Ein von muslimischen Geistlichen ausgehandelter Waffenstillstand war nach kurzer Dauer in der Nacht auf Mittwoch gebrochen worden.

Muslimische Religionsführer sollten ein gemeinsames und starkes Bekenntnis gegen Angriffe auf Christen und andere unschuldige Zivilisten in Nahost aussprechen. Dies forderten laut libanesischen Medienberichten orientalische Kirchenführer am Donnerstag im Anschluss an ein Treffen am Sommersitz des maronitischen Patriarchen Bechara Rai im nordlibanesischen Dimane. Es sei eine Schande, dass die islamische und arabische Welt in dieser Hinsicht schwach sei und nicht die religiöse Vielfalt der Region bedenke, so die Patriarchen und Bischöfe. Weiter forderten sie, jegliche Finanzierung und Bewaffnung von Terrororganisationen und extremistischen Gruppierungen umgehend zu stoppen.

Die Vertreibung der Christen und die Übergriffe auf religiöse Minderheiten und ihre heiligen Stätten in Syrien und im Irak sei ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und eine Verletzung des Völkerrechts, so die Stellungnahme. Dieser religiöse Extremismus sei eine große Bedrohung für den Nahen Osten und die ganze Welt. Sie riefen die Arabische Liga, die muslimischen Führer, die internationale Gemeinschaft, den UNO-Sicherheitsrat sowie den Internationalen Strafgerichtshof zu sofortigem Handeln auf.

(kipa 08.08.2014 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan