HomeRadio Vatikan
foto testata   
Andere Sprachen  

Home >  Apostolische Reisen  > Artikel von 2014-08-08 12:31:14
A+ A- Drucken



Papst will Österreich, Russland und China aus der Luft grüßen



Papst Franziskus wird bei seinem Flug nach Südkorea am kommenden Mittwoch Österreich, Russland und die Volksrepublik China überfliegen. Das bestätigte Vatikansprecher Federico Lombardi gegenüber Journalisten. Die Sondermaschine mit dem Papst werde am 13. August zunächst über Kroatien und Österreich nach Weißrussland und Russland fliegen und schließlich in den chinesischen Luftraum einreisen. Dabei dürfte der Papst wie bei seinen internationalen Flügen Grußtelegramme an die Staatsoberhäupter Heinz Fischer, Wladimir Putin und Xi Jinping richten. Franziskus und Xi Jinping hatten bereits nach ihrer fast gleichzeitigen Wahl Mitte März 2013 Grußbotschaften ausgetauscht.

Bei der letzten Südkoreareise eines Papstes 1989 hatten die chinesischen Behörden dem Flugzeug mit Johannes Paul II. den Überflug untersagt. Erstmals hatte er damals den Luftraum der Sowjetunion nutzen dürfen. Bei der ersten Koreareise 1984 dagegen - damals besuchte der Papst das Land anlässlich der 200-Jahr-Feiern der dortigen Kirche - wählte der Vatikan für die Anreise die Polarroute. Johannes Paul II. legte einen Zwischenstopp in Fairbanks in Alaska ein, wo er mit Präsident Ronald Reagan zusammentraf.

Dass Papst Franziskus auf dem Weg nach Seoul ukrainischen Luftraum meidet, bestätigte die Fluggesellschaft Alitalia Kathpress gegenüber bereits vor zwei Wochen. „Die Zone ist zu. Niemand fliegt über Kriegsgebiet, nicht einmal ein Papst“, sagte ein Sprecher.

(kap/rv 08.08.2014 mg)


Teile




Über uns Programmschema Kontakt Freunde von RV RV-Freunde: Downloads Links Andere Sprachen Heiliger Stuhl Vatikanstadt Liturgische Feiern des Papstes
All the contents on this site are copyrighted ©. Webmaster / Credits / Rechtliche Hinweise / Werben auf Radio Vatikan