RADIO VATIKAN - OFFIZIELLE WEBSEITE - Online-News 20.8.2013

Tagesmeldungen vom 20.8.2013

- Vatikan verurteilt Anschläge auf Kirchen in Ägypten -
- Zentralafrikas 100.000 Sklavenkinder -
- Glockengeläut und Gebet für Kopten in Deutschland -
____________________________________
Verantwortlich: P. Bernd Hagenkord SJ / Stefan von Kempis
Redaktion: Anne Preckel
Redaktionsschluss 16.00 Uhr
Die folgenden Texte basieren auf unserer
Nachrichtensendung „Treffpunkt Weltkirche“ täglich um 16 Uhr

____________________________________

THEMEN DES TAGES:

Ägypten: Kardinal Sandri verurteilt die Angriffe auf Kirchen
Die Angriffe auf Kirchen in Ägypten sind „inakzeptabel“. Das betonte der Präfekt der Ostkirchenkongregation, Kurienkardinal Leonardo Sandri, im Gespräch mit Radio Vatikan. Er verurteilte die Anschläge auf christliche Einrichtungen und betonte, dass der Aufbau des Landes in Respekt vor den Menschen geschehen müsse, auch im Respekt der Religionen untereinander. In Ägypten sind nach kirchlichen Angaben bislang mehr als 80 Kirchen und christliche Schulen Ziel von Anschlägen radikaler Muslimbrüder und ihrer Unterstützer geworden. Weder Terrorismus noch Militärdiktatur seien Lösungen, so Sandri. Das Gebot der Nächstenliebe gelte für alle, für Christen wie auch für Muslime. Der für die katholischen Ostkirchen zuständige Kurienkardinal bekräftigte die Forderung nach einer friedlichen Beilegung des Konflikts. Papst Franziskus hatte am Sonntag wiederholt zum Gebet für den Frieden in Ägypten aufgerufen. (rv)
Mehr in Text und Ton

Zentralafrikanische Republik: Die Sklavenkinder
Etwa 100.000 Kinder in der Zentralafrikanischen Republik befinden sich einem Zustand der Versklavung. Das gab das Kinderhilfswerk „Save the Childern“ am Montag bekannt. Das afrikanische Land ist für seine politische Instabilität bekannt. Seit der Unabhängigkeit von Frankreich 1960 kennzeichnen mehrere Putschversuche, Militärrevolten und Staatsstreiche die Geschichte des Landes. Kinder gehörten bisher immer zu den größten Verlierern, wie die Leiterin von „Save the Children“-Zentralafrika, Maria Wangechi, gegenüber Radio Vatikan sagt. Die Kinder würden eingeschüchtert und missbraucht, der Staat kümmere sich nicht um das Wohl dieser Kinder. Wangechi appelliert an die internationale Staatengemeinschaft, sich konkret für die Zentralafrikanische Republik einzusetzen. (rv)
Mehr in Text und Ton

Norwegen: Fast 90 Prozent der Katholiken sind Einwanderer
Die Zahl der Katholiken nimmt zu – Ein Satz, der heute nur noch selten zu hören ist. Auf das skandinavische Norwegen trifft das aber zu: In weniger als zehn Jahren hat sich die Zahl der Kirchenmitglieder in dem Land fast verdreifacht. Jeder fünfte besucht regelmäßig den Gottesdienst in Kirchen, die zum Teil neu eröffnet werden müssen. Mit vier Prozent der Wohnbevölkerung stellt die katholische Kirche in Norwegen zwar eine kleine Kirche in der Diaspora dar, dennoch wirkt sie aber wahrnehmbar in die Gesellschaft hinein: Viele katholische Schulen, zahlreiche Klöster und vor allem die Integration von Einwanderern kennzeichnen die Kirche in dem Land. Das Kölner Domradio hat mit dem Bischof von Oslo, Bernt Ivar Eidsvig, über die Situation und das Wachstum der katholischen Kirche in Norwegen gesprochen. (domradio)
Mehr in Text und Ton

____________________________________

DIE SOMMERSERIE:

Ein Frauenort der Kirche: Kloster Helfta
Mechthild von Magdeburg, Mechtild von Hackeborn, Gertrud von Helfta: Drei große Mystikerinnen des Mittelalters, die alle aus einem Kloster stammen: Helfta, unser nächster Halt. In der Reformation ging es unter, seit einigen Jahren ist es aber wieder besiedelt, wieder von Zisterzienserinnen. Priorin ist Schwester Maria Agnes Fabianek OC ist, an sie die Frage, ob dieser Frauenort der Kirche nun ein neues oder ein altes Kloster ist. (rv)
Hören Sie hier den Beitrag

____________________________________

UNSERE LATEINNACHRICHTEN:

Nuntii Latini
Jede Woche frisch bei Radio Vatikan: Unsere Nachrichten auf Latein, übersetzt von Gero P. Weishaupt. (rv)
Hier lesen Sie mehr

____________________________________

DIE NACHRICHTEN:

Europa

Deutschland
Zu einem ökumenischen Gebet für den Frieden in Ägypten rufen der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, und Bischof Anba Damian, Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche für Deutschland, gemeinsam auf. Die zentrale Gebetsstunde findet am kommenden Donnerstag, den 22. August 2013, um 19.00 Uhr in der koptisch-orthodoxen Kirche St. Antonius und St. Shenouda in Berlin statt. Der Gottesdienst wird von Bischof Damian geleitet. Von Seiten der Deutschen Bischofskonferenz wird Kardinal Rainer Maria Woelki teilnehmen, die evangelische Kirche wird durch Bischof Dr. Markus Dröge vertreten. (pm)
Die Glocken der koptisch-orthodoxen Kirchengemeinden in Deutschland läuten am Donnerstag um 19 Uhr aus Anlass der Lage in Ägypten. Sie laden zum gemeinsamen Gebet für die Opfer der Gewalt sowie den Schutz der Christen und Kirchen ein, wie der koptische Bischof für Deutschland, Anba Damian, am Dienstag in Höxter-Brenkhausen ankündigte. Etwa jeder zehnte Ägypter gehört der koptisch-orthodoxen Kirche an, eine weitere halbe Million Kopten lebt in anderen Ländern, davon schätzungsweise 6.000 in Deutschland. (kna/pm)
Das ehemalige Augustinerkloster Erfurt ist Tagungsort für ein internationales Luther-Symposion, dass die Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Erfurt und das Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik in Paderborn vorbereiten. Das Symposium ist als Beitrag der katholischen Kirche zum Reformationsjubiläum 2017 geplant. Unter dem Titel „Luther – Katholizität und Reform. Wurzeln – Wege – Wirkungen“ soll die Veranstaltung vom 21. bis zum 25. September 2014 stattfinden. Kardinal Kurt Koch, der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, habe bereits seine Teilnahme zugesagt, ebenso wie Experten aus dem In- und Ausland. (kna)
Kurienerzbischof Georg Gänswein ist vom Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch zum Ehrendomherren an der Metropolitankirche zu Freiburg ernannt worden. Dies gab das Erzbistum am Dienstag bekannt. In einer Pressemeldung heißt es, dass Gänswein der Titel verliehen wird „in Anerkennung seiner tiefen Verbundenheit mit seiner Heimatdiözese und in Würdigung seines von breitem Engagement und großem Verantwortungsbewusstsein getragenen langjährigen Dienstes für den Präfekten der Glaubenskongregation und insbesondere für den Heiligen Vater in Rom“. (pm)

Österreich
Die Vorarlberger Zisterzienserabtei Wettingen-Mehrerau hat sich nun auch mit einem zweiten ehemaligen Internatsschüler, der das Kloster aufgrund sexueller Übergriffe verklagt hat, auf einen Vergleich geeinigt. Das haben Stift und Kläger am Montag in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Beide Seiten zeigten sich zufrieden und betonten, dass es gelungen sei, „für beide Seiten eine gute Lösung zu finden“. Über die Höhe der Vergleichszahlung an den heute 46-jährigen Kläger wollte Stiftssprecher Harald Schiffl gegenüber „Kathpress“ aber keine Auskunft geben. Zwei Männer hatten das Stift geklagt, weil sie von einem Mehrerauer Pater in den Jahren 1968 bzw. 1982 mehrmals sexuell missbraucht und vergewaltigt worden waren. (kap)

Türkei
Eine griechisch-orthodoxe Kirche auf der Istanbul vorgelagerten Insel Burgaz ist auch für katholische Gottesdienste geöffnet worden. Das berichtet die Katholische Nachrichtenagentur. Während es in der katholischen und evangelischen Welt seit langem eine Selbstverständlichkeit ist, eigene Kirchen orthodoxen Christen zeitweise oder auch ganz zur Verfügung zu stellen, hat dieses Entgegenkommen des Metropoliten der Prinzeninseln, Jakovos Sophroniadis, in der Orthodoxie Seltenheitswert. Für die vor allem im Sommer auf Burgaz zahlreichen Katholiken gab es bisher nur zwei Kapellen, eine davon der österreichischen Lazaristen und Barmherzigen Schwestern. (kna)

Spanien
Die Caritas des Landes hilft mehr spanischen Familien als Zuwandererfamilien. Das teilte der Leiter der Caritaszentrale in Almeriea, Andres Asensio Martinez anlässlich der Präsentation des Jahresberichts 2012 mit. In demBericht werden insgesamt 93.593 Fälle aufgezählt, in denen Familien oder Einzelpersonen unterstützt wurden. Insgesamt wurden über tausend Tonnen (1.025.471 kg) Lebensmittelhilfen verteilt. Das iberische Land leidet derzeit sehr unter der Wirtschaftskrise mit einer zweistelligen Prozentzahl an Arbeitslosen. (fides)

Amerika

Vereinigte Staaten
„Das Gespräch hat einen tieferen Austausch und ein besseres Verständnis von bestimmten Positionen ermöglicht“. Dieses vorsichtig formulierte, positive Fazit ziehen die amerikanischen Ordensfrauen der Organisation „Leadership Conference of Women Religious“ (LCWR) nach einem Treffen mit dem Erzbischof von Seattle, James Peter Sartain. Der Bischof hatte als Päpstlicher Sondergesandter an der jährlichen Versammlung des LCWR in Orlando teilgenommen. Die vatikanische Kongregation für die Glaubenslehre hatte Sartain als Apostolischen Beauftragten eingesetzt, um eine Reform des amerikanischen Verbandes zu überwachen. Die LCWR wird verdächtigt, die römisch-katholische Position nicht mehr vollends zu vertreten. (rv)

Brasilien
Einnahmen aus den Erdöl-Förderrechten sollen künftig in Bildung und Gesundheit fließen lassen. Staatspräsidentin Dilma Rousseff unterzeichnete laut brasilianischen Medien vom Montag (Ortszeit) ein Gesetz, das 75 Prozent der Lizenzgebühren für das staatliche Bildungssystem vorsieht. Den Angaben zufolge handelt es sich um eine Summe von umgerechnet 35 Milliarden Euro für die kommenden zehn Jahre. Die Pläne sind eine Reaktion auf die Sozialproteste im Juni, die sich unter anderem gegen Missstände im Bildungs- und Gesundheitssektor richteten. (kna)

____________________________________

Die Quellen unserer Nachrichtensendung sind u.a. die Agenturen Kna, Kathpress, Ansa, Efe, Afp, Kipa, Reuters, Ap, Adnkronos, Upi, Cns, Ucanews, Misna, Kirche in Not, Osservatore Romano, – die Vatikanzeitung in deutscher Sprache, sowie vatikaninterne Quellen. Der Newsletter ist nur zur persönlichen Information bestimmt. Grundlage für Zitate oder Übernahmen aus unserem Programm kann nicht unser Internetauftritt oder der Newsletter, sondern nur unser Radio-Programm sein. Die jeweils aktuelle Nachrichten- oder Magazinsendung von Radio Vatikan können Sie u.a. auf unserer Internetseite hören.

____________________________________

Programmvorschau:

Dienstag Abend, 20.08.2013: Radioakademie (Teil 3)

Mittwoch Abend, 21.08.2013: Die Woche in Rom

Donnerstag Abend, 22.08.2013: Kreuz des Südens

__________________________________________

Nachrichtenarchiv von Radio Vatikan

Radio Vatikan sendet täglich:16.00 h „Treffpunkt Weltkirche“

20.20 Uhr „Magazin“

6.20 Uhr Wiederholung des „Magazins“ vom Vortag

Radio Vatikan ist außerdem zu hören bei:

· Radio Horeb um 16.00 und 18.00 Uhr, über ASTRA 1A - Tonunterträger von Pro7 (Frequenz 7.38 MHz - analog) und ZDF (7.56 MHz - digital). Im Kabel u.a.: München 89,6 / Augsburg 106,45 / Regensburg 101,8 / Rosenheim 101,5 / Kempten 103,6 / Luxemburg 100,5.
· Domradio Köln über Kabel im Erzbistum Köln und Satellit zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr.
· Radio Gloria über Kabel in der Schweiz und Satellit.
·
World-Radio-Network um 8.15, 9.30, 16.00, 19.00 und 0.45 Uhr MESZ, Tonunterträger von MTV-deutsch, (Frequenz 7.38 MHz).
· Radio Stephansdom um 19.40 Uhr, in Wien auf UKW 107,3 kHz, sowie im Kabel über 87,7 oder 105,0 MHz
· Radio Grüne Welle um 6.30, 10.00 und 16.00 Uhr, in Südtirol auf UKW 103,0 (Bozen) und 97,8 (Brixen)
· Radio Maria Österreich um 16.00 und 18.00 Uhr im Großraum Innsbruck auf UKW 104.8 und im Mostviertel/NÖ auf UKW 104.7. Im Kabel u.a. Telekabel Wien 102.7 MHz
· Radio Maria Schweiz um 16.00 und 18.00 Uhr kann in weiten Teilen der Deutschschweiz direkt aus der Luft empfangen werden

Im Internet:

Die deutschsprachigen Sendungen sind hier online live und auf Abruf zu hören

Weitere Informationen hier

Unseren aktuellen Programmflyer können Sie anfordern bei:
Ulrich Knop, Im Hafer 2, D-71636 Ludwigsburg, Tel./Fax: 0049 (0) 7141 - 43212, Email: programm@radiovatikan.de
oder hier zum downloaden

Post: Radio Vatikan - sezione tedesca, I-00120 Città del Vaticano
Fax: 0039 - 06 - 6988 3844
e-Mail: deutsch@vatiradio.va