RADIO VATIKAN - OFFIZIELLE WEBSEITE - Online-News 21.8.2013

Tagesmeldungen vom 21.8.2013

- Papst trifft Schüler: „Nur Begegnung bringt Reife“ -
- Syrien/Irak: „Früher waren wir die Flüchtlinge“ -
- Künstliche Befruchtung: Das Wunschkind im Ausland -
____________________________________
Verantwortlich: P. Bernd Hagenkord SJ / Stefan von Kempis
Redaktion: Stefanie Stahlhofen
Redaktionsschluss 16.00 Uhr
Die folgenden Texte basieren auf unserer
Nachrichtensendung „Treffpunkt Weltkirche“ täglich um 16 Uhr

____________________________________

THEMEN DES TAGES:

Papst Franziskus trifft japanische Schüler: „Nur Begegnung bringt Reife“
Fremde Klänge und viele junge Gesichter aus dem fernen Osten an diesem Mittwoch im Vatikan: Franziskus empfing eine Gruppe japanischer Studenten von der Seibu Gauken Bunri Junior High School aus Tokyo. Bei der Begegnung im San Damaso-Hof gab der Papst den 200 jungen Leuten im Alter von 15 Jahren einige Gedanken über den Dialog der Kulturen und den Frieden mit auf den Weg. Für eine fruchtbare Begegnung sei es notwendig, aus sich selbst herauszugehen:

„Denn wenn wir in uns selbst isoliert sind, haben wir nur das, was wir haben und können kulturell nicht wachsen. Wenn wir aber zu anderen Personen gehen, zu anderen Kulturen, andere Denkweisen und Religionen kennenlernen, gehen wir aus uns selbst heraus und beginnen dieses schöne Abenteuer, dass sich ,Dialog’ nennt. Der Dialog ist sehr wichtig für die eigene Reife, denn im Kontakt mit anderen Personen und anderen Kulturen, auch in der gesunden Auseinandersetzung mit anderen Religionen wächst man: Man wächst und reift.“ (rv)
Mehr in Text und Ton

Heiligsprechung zweier Päpste: Konstistorium am 30. September
Der Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, Kurienkardinal Angelo Amato, hat gegenüber Radio Vatikan bestätigt, dass am kommenden 30. September das genaue Datum der Heiligsprechungen der Päpste Johannes Paul II. und Johannes XXIII. bekanntgegeben werde. An diesem Tag wird der Papst ein Konsistorium, also eine Kardinalsversammlung, abhalten. Der Papst hatte bereits im Hinflug aus Rio Richtung Rom diese Ankündigung bekannt gegeben. Amato selber wisse nicht, wann die Heiligsprechungen der beiden verstorbenen Päpste durchgeführt werden. Das wisse nur der Papst selber, so Amato. (rv)
Mehr in Text und Ton

Irak: „Früher waren wir die Flüchtlinge“
Aus Syrien fliehen nach Angaben des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR immer mehr Menschen in die Region Kurdistan im Nordirak. Seit Donnerstag hätten etwa 30.000 Personen den Grenzfluss Tigris passiert, teilte die Organisation am Dienstag in Genf mit. Allein am Montag seien mehr als 4.800 über die Grenze bei Sahela rund 120 Kilometer nordwestlich von Mossul. Neben internationalen Hilfsorganisationen sind vor allem die irakischen Christen an vordester Front bei der Unterstützung der Flüchtlinge. Das bestätigt gegenüber Radio Vatikan der Präsident von Caritas Irak, der chaldäische Weihbischof von Bagdad, Shlemon Warduni. Im Irak seien insgesamt bereits über 154.000 Flüchtlinge aus Syrien präsent. (rv)
Mehr in Text und Ton

Deutschland/Österreich: Das Wunschkind im Ausland
Wenn Paare Kinderlos bleiben besteht die Möglichkeit einer In-vitro-Fertilisation. Dieses Fremdwort beschreibt die künstliche Befruchtung einer Eizelle im Reagenzglas. Die Methode der In-vitro-Fertilisation ist aber medizinisch und ethisch nicht unbedenklich. Aus diesem Grund gibt es in Österreich und anderen EU-Staaten gesetzliche Regelungen. Nun haben Mediziner in Deutschland Frauen und Paare an ausländische Kliniken vermittelt, damit sie sich dort einer künstlichen Befruchtung oder Eizellenspende unterziehen lassen können. Da das deutsche Embryonengesetz eines der strengsten ist in ganz Europa. (radio stephansdom)
Hören und lesen Sie hier den Beitrag von Radio Stephansdom

____________________________________

UNSER FILMTIPP:

Sâdhu - Auf der Suche nach der Wahrheit
Der Dokumentarist Gaël Métroz trifft im Himalaya auf einen seit acht Jahren in einer Höhle lebenden „Heiligen", freundet sich mit ihm an und begleitet ihn auf seiner Pilgerfahrt zum größten Fest des Hinduismus an den Ufern des Ganges. Doch die Suche nach der Wahrheit geht weiter, auch weil der Protagonist eine innere Zerrissenheit zwischen säkularer und spiritueller Welt verspürt. Mit faszinierenden Landschaftsbildern unterfüttertes, essayistisches Selbstfindungs-Roadmovie, das vom Zuschauer das Einlassen auf eine fremdartige Welt einfordert und ihn mit offenen Fragen zurücklässt. (FilmDienst)
Hier lesen Sie mehr

____________________________________

DIE SOMMERSERIE:

Halle: Lebenswendefeiern in der Kirche
Jugendweihe ist eine der Erbschaften aus der DDR: Eine säkulare Form von Konfirmation und Firmung, sozusagen. Nun bietet die katholische Kirche selber Lebenswendefeiern an, also eine irgendwie religiöse aber auch irgendwie säkulare Feier. Unser erster Halt in Halle an der Saale bei Diakon Reinhard Feuersträter. Er organisiert die Vorbereitung und dieser Feiern. (rv)
Hören Sie hier die Folge der Serie

____________________________________

DIE NACHRICHTEN:

Vatikan

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat in persönlichen Gesprächen erstmals Hintergründe über seinen Amtsverzicht vor sechs Monaten dargelegt. „Gott hat es mir gesagt“, hat die spanischsprachige Ausgabe des Nachrichtendienstes „Zenit“ am Montag einen namentlich nicht genannten Besucher Benedikts zitiert. Der zurückgetretene Papst lebt im Kloster „Mater Ecclesiae“ in den vatikanischen Gärten, empfängt nur sporadisch Gäste und hat bei diesen seltenen Gelegenheiten bisher jegliches Statement nach Außen gemieden. Es habe sich bei dieser Eingebung nicht um eine Erscheinung oder ein ähnliches Phänomen gehandelt, so die anonyme Quelle über Aussagen Benedikts weiter. Vielmehr sei es „eine mystische Erfahrung“ gewesen, in der Gott ihm „im Herzen einen absoluten Wunsch“ habe entstehen lassen, mit ihm allein im Gebet zu verbleiben. (zenit)
Die Originalstatue der Madonna von Fatima wird auf Wunsch von Papst Franziskus am 12. und 13. Oktober im Vatikan zu Gast sein. Dies geht aus dem an diesem Mittwoch im Vatikan veröffentlichten Programm der marianischen Tage hervor. Der 13. ist der Jahrestag der sechsten und letzten Erscheinung der Madonna von Fatima. In Erinnerung an dieses Datum wird die Statue sowohl am 12. als auch am 13. Oktober auf dem Petersplatz zu sehen sein. Am 12. Oktober ist zudem am Nachmittag eine Katechese mit dem Papst geplant; am 13. Oktober wird Franziskus ab 10.30 Uhr, nach einem vorherigen Rosenkranzgebet, die Messe feiern. (rv)

Europa

Deutschland
„Gewalt gegen Muslimbrüder (ist) genauso falsch wie Gewalt von Muslimbrüdern“. Das sagt der Generalbischof der koptisch-orthodoxen Gemeinde in Deutschland, Anba Damian, im Interview mit der an diesem Donnerstag erscheinenden „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“. Die militanten Muslimbrüder in Ägypten hätten „nichts im Kopf als Gewalt und Zerstörung“ und seien mit der Regierung des Landes überfordert gewesen. Dennoch müssten sie „am Tisch sitzen, der eine neue Gesellschaftsordnung entwirft. Denn sie sind Ägypter und unsere Brüder und Schwestern“, betonte Bischof Damian. (christ&welt)
Das Thema Religionsfreiheit wird beim Treffen der EU-Außenminister in Brüssel zur Situation in Ägypten eine wichtige Rolle spielen. Das sagt laut Nachrichtenagentur KNA der deutsche Außenminister Guido Westerwelle. Es gehe nicht darum, dass die EU für eine bestimmte Religion Partei ergreife, zitierte Regierungssprecher Steffen Seibert den Bundesaußenminister. „Wir treten für unsere Werte ein“, sagte Westerwelle. Damit solle ein Transformationsprozess in Richtung Rechtsstaatlichkeit und Demokratie unterstützt werden. Dazu gehörten auch die Religionsfreiheit und der Schutz der Christen in dem Land. (kna)

Schweiz
Die Fraktion der Christlichdemokratischen Volkspartei der Schweiz (CVP) im Aargauer Großen Rat will an den Volksschulen ein generelles Kopftuchverbot einführen. Der entsprechende parlamentarische Vorstoß wurde am Dienstag eingereicht, berichtet die Nachrichtenagentur Kipa. Verboten werden sollen gemäß dem Vorstoß grundsätzlich alle Kleidungsstücke, die den pädagogischen Inhalten und Lernzielen der Volksschule widersprechen. Nach Angaben der CVP erschwere ein Kopftuch die Integration und widerspreche dem Gleichheitsgedanken zwischen Mädchen und Jungen. (kipa)

Rumänien
Der rumänische Priester, Diplomat und Märtyrer Wladimir Ghika wird am 31. August in Bukarest seliggesprochen. Nach Angaben der Katholischen Nachrichtenagentur war der Seligsprechungsprozess für Ghika 2002 eröffnet worden. Die Familie Ghikas gehörte zu den Fürstenhäusern Rumäniens und regierte vom 17. bis zum 19. Jahrhundert in der Walachei und Moldawien. Bis zur Ghikas Priesterweihe 1923 in Paris war er in Rumänien, Rom und Frankreich als Laienmissionar tätig. Er gründete unter anderem in seinem Heimatland ein Armenkrankenhaus und weitere Gesundheitseinrichtungen auf dem Balkan. (kna)

Naher Osten

Israel
Die unterschiedlichen Ansichten der Parteien in der Koalition zur Gründung eines palästinensischen Staates erschweren eine Friedensregelung mit Palästina. Das sagte die Verhandlungsführerin Tzipi Livni am Mittwoch, nachdem sich Israel und die Palästinenser in der vergangenen Woche erstmals seit drei Jahren wieder zu Friedensverhandlungen in der Region zusammengesetzt hatten. Es sei kein Geheimnis, dass es in der Koalition mindestens eine Partei gebe, die Friedensverhandlungen als falsch ansehe und die Idee von zwei Staaten für zwei Völker ablehne", sagte die Justizministerin. (ap)

Iran
Wegen Verteilung von Bibeln ist ein vom Islam übergetretener Christ im Iran zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Wie der vatikanische Pressedienst Fides am Dienstag unter Berufung auf örtliche Beobachter berichtete, befand ihn ein Gericht in Teheran für schuldig, mit dieser Aktion ein „Verbrechen gegen die Staatssicherheit“ begangen zu haben. Der Verurteilte soll laut Prozessakten gestanden haben, 12.000 Bibeln im Taschenbuchformat verteilt zu haben. Mohammed Hadi Bordbar habe nach seiner Taufe in seiner Wohnung andere Gläubige zum Gebet versammelt und so gegen iranisches Gesetz verstoßen. Die Polizei hatte in der Wohnung im vergangenen Dezember mehr als 6.000 Bibeln sowie weitere christliche Publikationen beschlagnahmt. (fides)

Asien

Philippinen
Die schweren Überschwemmungen sollen die Bürger stärker zur Einheit fördern. Das wünscht sich der Erzbischof der Hauptstadt Manila, Kardinal Luis Antonio Tagle. In einem Radiointerview rief Tagle die Bürger seines Landes auf, sich gegenseitig zu unterstützen, „um die Leiden zu lindern“. Wie der asiatische Pressedienst Ucanews berichtet, wurden von den schweren Monsunregenfällen und tropischen Stürmen in Manila und den umliegenden Gemeinden am Dienstag mehr als 500.000 Menschen getroffen. Mehr als 41.000 flohen vor den Fluten in rund 200 Evakuierungszentren. Ersten Angaben zufolge starben acht Menschen. (ucanews)

Pakistan
Die pakistanischen Taliban haben das Verhandlungsangebot von Premierminister Nawaz Sharif abgelehnt. „Es wird keinen Dialog mit niemanden geben, bis es einen ernsthaften Vorschlag der Regierung gibt“, sagte ein Sprecher der pakistanischen Extremistengruppe „Tehrik-i-Taliban Pakistan“. Der Premierminister habe von einem Dialog mit den Taliban gesprochen, aber er habe nicht spezifiziert, wie dieser Dialog aussehen soll, sagte der Sprecher. „Demnach glauben wir nicht, dass der Vorschlag ernst gemeint ist“, so die Taliban. (ansa)

____________________________________

Die Quellen unserer Nachrichtensendung sind u.a. die Agenturen Kna, Kathpress, Ansa, Efe, Afp, Kipa, Reuters, Ap, Adnkronos, Upi, Cns, Ucanews, Misna, Kirche in Not, Osservatore Romano, – die Vatikanzeitung in deutscher Sprache, sowie vatikaninterne Quellen. Der Newsletter ist nur zur persönlichen Information bestimmt. Grundlage für Zitate oder Übernahmen aus unserem Programm kann nicht unser Internetauftritt oder der Newsletter, sondern nur unser Radio-Programm sein. Die jeweils aktuelle Nachrichten- oder Magazinsendung von Radio Vatikan können Sie u.a. auf unserer Internetseite hören.

____________________________________

Programmvorschau:

Heute Abend, 21.08.2013: Die Woche in Rom
Themen: Das Katholikentrefffen von Rimini, Papst Franziskus empfängt 200 japanische Studenten im Vatikan und die Heiligsprechungen der Päpste Johannes Paul II. und Johannes XXIII.

Donnerstag Abend, 22.08.2013: Kreuz des Südens
Themen u.a.: Pakistan drei Jahre nach der Flutkatastrophe, die Sklavenkinder Afrikas

Freitag Abend, 23.08.2013: Prisma-Magazin
Radio Vatikan unterwegs – die Sommerreise Teil 3

__________________________________________

Nachrichtenarchiv von Radio Vatikan

Radio Vatikan sendet täglich:16.00 h „Treffpunkt Weltkirche“

20.20 Uhr „Magazin“

6.20 Uhr Wiederholung des „Magazins“ vom Vortag

Radio Vatikan ist außerdem zu hören bei:

· Radio Horeb um 16.00 und 18.00 Uhr, über ASTRA 1A - Tonunterträger von Pro7 (Frequenz 7.38 MHz - analog) und ZDF (7.56 MHz - digital). Im Kabel u.a.: München 89,6 / Augsburg 106,45 / Regensburg 101,8 / Rosenheim 101,5 / Kempten 103,6 / Luxemburg 100,5.
· Domradio Köln über Kabel im Erzbistum Köln und Satellit zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr.
· Radio Gloria über Kabel in der Schweiz und Satellit.
·
World-Radio-Network um 8.15, 9.30, 16.00, 19.00 und 0.45 Uhr MESZ, Tonunterträger von MTV-deutsch, (Frequenz 7.38 MHz).
· Radio Stephansdom um 19.40 Uhr, in Wien auf UKW 107,3 kHz, sowie im Kabel über 87,7 oder 105,0 MHz
· Radio Grüne Welle um 6.30, 10.00 und 16.00 Uhr, in Südtirol auf UKW 103,0 (Bozen) und 97,8 (Brixen)
· Radio Maria Österreich um 16.00 und 18.00 Uhr im Großraum Innsbruck auf UKW 104.8 und im Mostviertel/NÖ auf UKW 104.7. Im Kabel u.a. Telekabel Wien 102.7 MHz
· Radio Maria Schweiz um 16.00 und 18.00 Uhr kann in weiten Teilen der Deutschschweiz direkt aus der Luft empfangen werden

Im Internet:

Die deutschsprachigen Sendungen sind hier online live und auf Abruf zu hören

Weitere Informationen hier

Unseren aktuellen Programmflyer können Sie anfordern bei:
Ulrich Knop, Im Hafer 2, D-71636 Ludwigsburg, Tel./Fax: 0049 (0) 7141 - 43212, Email: programm@radiovatikan.de
oder hier zum downloaden

Post: Radio Vatikan - sezione tedesca, I-00120 Città del Vaticano
Fax: 0039 - 06 - 6988 3844
e-Mail: deutsch@vatiradio.va