RADIO VATIKAN - OFFIZIELLE WEBSEITE - Online-News 5.11.2013

Tagesmeldungen vom 5.11.2013

- Vatikan-Fragebogen: Antwort von Laien erwünscht -
- Glück: „Mehr als eine Geste“ -
- Syrien: Granate auf Nuntiatur in Damaskus -
____________________________________
Verantwortlich: P. Bernd Hagenkord SJ / Stefan von Kempis
Redaktion: Anne Preckel
Redaktionsschluss 16.00 Uhr
Die folgenden Texte basieren auf unserer
Nachrichtensendung „Treffpunkt Weltkirche“ täglich um 16 Uhr

____________________________________

THEMEN DES TAGES:

Vatikan-Fragebogen zur Familie: „Aktive Teilnahme“ der Teilkirchen erwünscht
Der Vatikan hat an diesem Dienstag das Vorbereitungsdokument zur Synode zur Familienpastoral veröffentlicht, das bereits an alle nationalen Bischofskonferenzen der Welt verschickt wurde. In einem Begleitschreiben fordert der Generalsekretär der Bischofssynode, Erzbischof Lorenzo Baldisseri, die Präsidenten der Bischofskonferenzen auf, das Dokument an alle Bischöfe weiterzuleiten, gab Baldisseri an diesem Dienstag vor der Presse bekannt. Dem Vorbereitungsdokument zur Synode liegt ein Fragebogen zu Themen rund um die Familie bei, den auch und insbesondere die Laien in den Pfarreien beantworten sollen. Der Vatikan erwartet die Antworten bis zum kommenden Januar. (rv)
Hier mehr in Text und Ton

Dokument: Die Pastoralen Herausforderungen der Familie im Kontext der Evangelisierung
Der Vatikan hat an diesem Dienstag das Vorbereitungsdokument für die Sonderversammlung der Bischofssynode 2014 vorgestellt, das bereits in den vergangenen Tagen als der „Fragebogen“ an die Kirche diskutiert und auch von einigen Bischofskonferenzen bereits ins Internet gestellt worden ist. (rv)
Wir dokumentieren hier den offiziellen Text

Laienbeteiligung bei Vatikan-Umfrage „mehr als eine Geste“
Der Vorsitzende des Zentralkomitees der Katholiken (ZdK) rechnet mit einer Laienbeteiligung in Deutschland an der Vatikan-Umfrage zu Familienthemen. Im Interview mit dem Kölner Domradio wertet Alois Glück die gewünschte Beteiligung von Gläubigen an der Umfrage als „eindrucksvollen Schritt“. Es sei „ein Schritt ganz in der Logik von Papst Franziskus, der denkt und handelt vor allem als Seelsorger, von den Menschen her“, so Glück. Er halte es für „sehr, sehr gut, wenn diese verschiedenen Wirklichkeiten sowohl in unseren eigenen Lebenssituationen hier in Deutschland, aber auch in der Weltkirche insgesamt, auch in ganz unterschiedlichen sozialen und kulturellen Traditionen und Bedingungen, ein entsprechendes Bild übermitteln, was die Situation betrifft.“ (domradio)
Hier mehr in Text und Ton

Syrien: „Bombe schlug ein, als ich aufwachte“
Die diplomatische Vertretung des Heiligen Stuhles in Damaskus ist am Dienstag von einer Granate getroffen worden. Der päpstliche Nuntius, Erzbischof Mario Zenari, und das Botschaftspersonal entgingen dabei knapp Verletzungen. Durch den Einschlag sei zum Glück nur Sachschaden entstanden, berichtete Zenari wenige Stunden nach dem Vorfall im Interview mit Radio Vatikan. Seinen Angaben zufolge traf die Mörsergranate das Dach des Gebäudes um 06.30 Uhr (Ortszeit). Die Vatikan-Botschaft befindet sich im Stadtzentrum. (rv/afp/kna)
Hier mehr in Text und Ton

Österreich: Bischöfe bereiten sich auf Ad-Limina-Besuch vor
Die im 8. Jahrhundert gegründete Benediktinerabtei Michaelbeuern ist Tagungsort für die derzeit stattfindende Vollversammlung der Österreichischen Bischofskonferenz, die bis Donnerstag unter dem Vorsitz von Kardinal Christoph Schönborn zusammentritt. Die Bischöfe sprechen über den Fragenkatalog aus dem Vatikan, außerdem über das neue Gotteslob und den Ad-Limina-Besuch der österreichischen Bischöfe, der im kommenden Jahr – Ende Januar – stattfinden wird. (kap)
Mehr Informationen hier

____________________________________

AUS UNSEREM ABENDPROGRAMM:

Unsere Abendsendung
Das Buch stammt aus dem 16. Jahrhundert, seine Sprache ist sperrig und seine Bildwelt für moderne Menschen fast unverständlich. Dennoch beeinflusst es bis heute Christinnen und Christen auf der ganzen Welt, einschließlich Papst Franziskus: Das Exerzitienbuch des Ignatius von Loyola. In der Radioakademie in diesem Monat stellen wir das Buch vor. Sie können sich die gesamte Serie gerne zusenden lassen, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail. (rv)

____________________________________

DIE NACHRICHTEN:

Europa

Deutschland
Die bayerischen Bischöfe wollen sich auf ihrer Herbstvollversammlung in dieser Woche auch mit dem vom Vatikan verschickten Fragekatalog zu Familienthemen beschäftigen. Dies dient nach den Angaben der Vorbereitung auf die entsprechende römische Sondersynode im Oktober 2014. Weitere Themen sind unter anderem Fragen der Ökumene sowie die Asyl- und Flüchtlingspolitik in Bayern. Der Münchner Kardinal Reinhard Marx wird als Vorsitzender der Freisinger Bischofskonferenz am Donnerstag über die Ergebnisse berichten. (kna)

Italien
Die katholische und die russisch-orthodoxe Kirche sind aus Sicht von Papst Franziskus auf dem Gebiet der Kunst eng verbunden. Zwar könnten die Kirchen das Gebot Jesu zur vollen Einheit aller Christen noch nicht erfüllen, das große gemeinsame Erbe christlicher Kunst und Kultur schaffe aber viele andere Möglichkeiten der Nähe, hieß es nach Angaben der Vatikanzeitung „Osservatore Romano“ vom Dienstag in einer Botschaft von Franziskus. Anlass war ein Konzert, das der Chor des Moskauer Patriarchats gemeinsam mit dem päpstlichen Chor der Sixtinischen Kapelle am Sonntag in der römischen Basilika Santa Maria Maggiore gab. (kna/or)

Amerika

Brasilien
Das „Zentrum Neue Saat“ im brasilianischen Bundesstaat Bahia hat an diesem Montag eine Spende von Papst Franziskus erhalten. Ihr Überbringer war der Präsident des Päpstlichen Rats für die Familie, Vincenzo Paglia. Das „Zentrum Neue Saat“ befindet sich direkt neben dem Gefängnis von Bahia und nimmt Kinder und Jugendliche auf, deren Eltern eine Haftstrafe absitzen. Mit der Geldspende des Papstes soll eine neue Abteilung für Kinder bis zu drei Jahren gebaut werden. (rv)

Venezuela
Oppositionsführer Henrique Capriles will am Mittwoch mit dem Papst über die Friedensgespräche in Venezuela sprechen. Das kündigte Capriles via Twitter an, wie die Nachrichtenagentur „Adnkronos“ an diesem Dienstag bekannt gibt. Der venezolanische Politiker wird Franziskus im Rahmen der Generalaudienz treffen. Präsident Nicolas Maduro hatte den Papst bereits am 17. Juni im Vatikan getroffen. Zwischen der Partei des Präsidenten und der Opposition herrscht seit Monaten ein Konflikt, der bisher vor allem verbal ausgetragen wurde. (adnkronos)

____________________________________
Die Quellen unserer Nachrichtensendung sind u.a. die Agenturen Kna, Kathpress, Ansa, Efe, Afp, Kipa, Reuters, Ap, Adnkronos, Upi, Cns, Ucanews, Misna, Kirche in Not, Osservatore Romano, – die Vatikanzeitung in deutscher Sprache, sowie vatikaninterne Quellen. Der Newsletter ist nur zur persönlichen Information bestimmt. Grundlage für Zitate oder Übernahmen aus unserem Programm kann nicht unser Internetauftritt oder der Newsletter, sondern nur unser Radio-Programm sein. Die jeweils aktuelle Nachrichten- oder Magazinsendung von Radio Vatikan können Sie u.a. auf unserer Internetseite hören.

____________________________________

Programmvorschau:

Heute Abend, 05.11.2013: Die Radioakademie (Teil 1)
„Um über sich selbst zu siegen und sein Leben zu ordnen“: Die Exerzitien des Ignatius von Loyola, geistliches Rückrad des Jesuitenordens

Mittwoch Abend, 06.11.2013: Die Woche in Rom
Themen u.a.: Menschenrechtstagung im Vatikan / Neuer deutscher Pilgerseelsorger in Rom / Schweizer Zirkusseelsorger Ernst Heller beim Papst / Die Generalaudienz

Donnerstag Abend, 07.11.2013: Kreuzfeuer – Kirche, wo es kritisch wird
Themen u.a.: Der Fragebogen und die Vorbereitung zur Bischofssynode

Freitag Abend, 08.11.2013: Prisma-Magazin
Themen u.a.: Vollversammlung der österreichischen Bischofskonferenz

__________________________________________

Nachrichtenarchiv von Radio Vatikan

Radio Vatikan sendet täglich:16.00 h „Treffpunkt Weltkirche“

20.20 Uhr „Magazin“

6.20 Uhr Wiederholung des „Magazins“ vom Vortag

Radio Vatikan ist außerdem zu hören bei:

· Radio Horeb um 16.00 und 18.00 Uhr, über ASTRA 1A - Tonunterträger von Pro7 (Frequenz 7.38 MHz - analog) und ZDF (7.56 MHz - digital). Im Kabel u.a.: München 89,6 / Augsburg 106,45 / Regensburg 101,8 / Rosenheim 101,5 / Kempten 103,6 / Luxemburg 100,5.
· Domradio Köln über Kabel im Erzbistum Köln und Satellit zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr.
· Radio Gloria über Kabel in der Schweiz und Satellit.
·
World-Radio-Network um 8.15, 9.30, 16.00, 19.00 und 0.45 Uhr MESZ, Tonunterträger von MTV-deutsch, (Frequenz 7.38 MHz).
· Radio Stephansdom um 19.40 Uhr, in Wien auf UKW 107,3 kHz, sowie im Kabel über 87,7 oder 105,0 MHz
· Radio Grüne Welle um 6.30, 10.00 und 16.00 Uhr, in Südtirol auf UKW 103,0 (Bozen) und 97,8 (Brixen)
· Radio Maria Österreich um 16.00 und 18.00 Uhr im Großraum Innsbruck auf UKW 104.8 und im Mostviertel/NÖ auf UKW 104.7. Im Kabel u.a. Telekabel Wien 102.7 MHz
· Radio Maria Schweiz um 16.00 und 18.00 Uhr kann in weiten Teilen der Deutschschweiz direkt aus der Luft empfangen werden

Im Internet:

Die deutschsprachigen Sendungen sind hier online live und auf Abruf zu hören

Weitere Informationen hier

Unseren aktuellen Programmflyer können Sie anfordern bei:
Ulrich Knop, Im Hafer 2, D-71636 Ludwigsburg, Tel./Fax: 0049 (0) 7141 - 43212, Email: programm@radiovatikan.de
oder hier zum downloaden

Post: Radio Vatikan - sezione tedesca, I-00120 Città del Vaticano
Fax: 0039 - 06 - 6988 3844
e-Mail: deutsch@vatiradio.va