RADIO VATIKAN - OFFIZIELLE WEBSEITE - Online-News 5.10.2013

Tagesmeldungen vom 5.10.2013

- Papst warnt vor der „Kultur des Vorläufigen“ -
- Europas Bischöfe tagen zu Religion und Staat -
- Zukunftsdialog der Kirche in Österreich -
____________________________________
Verantwortlich: P. Bernd Hagenkord SJ / Stefan von Kempis
Redaktion: Stefanie Stahlhofen
Redaktionsschluss 16.00 Uhr
Die folgenden Texte basieren auf unserer
Nachrichtensendung „Treffpunkt Weltkirche“ täglich um 16 Uhr

____________________________________

PAPSTREISE NACH ASSISI:

Papsttreffen mit Jugendlichen in Assisi: Warnung vor der „Kultur des Vorläufigen“
Papst Franziskus hat Jugendliche ermutigt, endgültige Entscheidungen für ihr Leben zu treffen. Bei einer Begegnung mit 12.000 Jugendlichen vor der Basilika Santa Maria degli Angeli am Freitag in Assisi riet der Papst dazu, die Liebe zum Partner reifen zu lassen, sich gut auf die Ehe vorzubereiten, zu beten und im übrigen auf den Herrn zu vertrauen. Gleichzeitig wandte er sich gegen eine „Kultur des Vorläufigen“, die heute hohe Verbreitung habe: Nicht wenige Paare hielten nur zusammen, solange die erste Liebe dauere. Sogar ein junger Seminarist habe ihm einmal gesagt, er wäre gerne Priester für zehn Jahre, um dann etwas anderes zu tun. „Aber Jesus hat uns nicht vorübergehend gerettet, sondern für ewig“, wandte Franziskus ein. (rv)
Mehr in Text und Ton

Eindrücke von der Papstreise nach Assisi
Das große Treffen mit Jugendlichen aus Umbrien war der Schlusspunkt einer aufregenden Ein-Tages-Papstreise. Unser Redakteur Stefan Kempis war am Freitag mit dem Papst in Assisi, er schildert seine Eindrücke von dem bewegten und bewegenden Tag. (rv)
Mehr in Text und Ton

____________________________________

WEITERE THEMEN DES TAGES:

Europas Bischöfe tagen: Staat und Kirche
Laizismus und Laizität: Damit haben sich diese Woche die 39 Präsidenten der europäischen Bischofskonferenzen des Rates (CCEE) auseinandergesetzt. Die slowakische Historikerin Emilia Hrabovec hat vor einem Jahr damit begonnen, im Auftrag der Bischöfe eine Analyse des Ist-Zustands zum Verhältnis von Staat und Kirche in Europa zu erstellen. Sie berichtet von einer zunehmenden Erosion der Situation der Kirchen in Europa, auch wenn die rechtlichen Bedingungen auf akzeptable Weise geregelt seien, so Hrabovec. Aber Theorie und Praxis fielen immer mehr auseinander, wie ihre Studie gezeigt habe. Eine Ausweitung von Antidiskriminierungsgesetzen auf sämtliche Bereiche der staatlichen Institutionen sei wichtig, so der Wiener Experte für Diskriminierungsfragen, Martin Kugler. Er war einer der Experten, die die Studie bewertete. (rv)
Mario Galgano ist für uns vor Ort

Österreich: Gesellschaft und Kirche brauchen Zukunftsdialog
Gesellschaft und Kirche brauchen einen Zukunftsdialog zu Gerechtigkeit, Wahrheit und Freiheit. Das betonte der Vorsitzende der österreichischen Bischofskonferenz und Erzbischof von Wien, Kardinal Christoph Schönborn, zum Start des Zukunftsforums der österreichischen Kirche auf dem Wiener Brunnenmarkt. Kathpress war vor Ort, als an diesem Samstag einige hundert Menschen gekommen waren, um sich ein Bild von der neuen Initiative zu machen. Das Zukunftsforum wird von der Bischofskonferenz und den Laienorganisationen getragen und hat ein verstärktes gesellschaftliches Engagement von Christen zum Ziel. Schönborn machte bei dem Treffen klar, dass Gerechtigkeit und Wahrheit eng miteinander verbunden sind. (kap)
Mehr in Text und Ton

____________________________________

UNSER BUCHTIPP:

Joachim Frank: Wie kurieren wir die Kirche? Katholisch sein im 21. Jahrhundert.
Eine Besprechung von Pater Bernd Hagenkord
Das Thema Reform liegt in der Luft. Nicht zuletzt hier im Vatikan hat das Treffen der acht Kardinäle deutlich gemacht, dass Veränderung sein muss. Aber welche? Der erste sinnvolle Schritt zur Veränderung ist, erst einmal die Fragen richtig zu stellen. Und dazu hilft das vorliegende Buch: Wie kurieren wir die Kirche. Es ist kein Thesenbuch wie es viele auf dem Markt gibt, sondern ist eher so etwas wie eine Landkarte: Um die Frage nach der Zukunft der katholischen Kirche stellen zu können werden die einzelnen Regionen umrissen: Frauen in Leitungsämtern, Kirche und Jugend, Sexualmoral, Ökumene, Spiritualität, Weltkirche, Vatikan, und so weiter. (rv)
Mehr in Text und Ton

____________________________________

DIE NACHRICHTEN:

Vatikan

Jesuitenpater Franz Jalics ist an diesem Samstag von Papst Franziskus im Gästehaus Santa Marta empfangen worden. Der geborene Ungar Jalics war seit 1957 in Argentinien als Dozent für Theologie tätig, wo von 1973 bis 1979 Jorge Bergoglio Provinzialoberer der Jesuiten war. Im Zuge der Wahl Bergoglios zu Papst Franziskus gab es widersprüchliche Versionen über die Umstände der Verhaftung Jalics durch die Militärjunta Argentiniens 1976. In einer Erklärung nach der Wahl Franziskus’ hatte Jalics klargestellt, dass Provinzial Bergoglio nicht verantwortlich für die Verhaftung war. Näheres zur Begegnung zwischen Jalics und dem Papst gab der Vatikan nicht bekannt. (rv)
Die offizielle Vatikan-Medaille zum ersten Jahr des Pontifikats von Papst Franziskus ist ab dem 8. Oktober erhältlich. Dies gab der Vatikan an diesem Samstag bekannt. Auf der einen Seite ist ein Portrait des Papstes zu sehen, auf der anderen die Berufung des Matthäus – in Erinnerung daran, das der Papst am Festtag des heiligen Matthäus seine Berufung spürte. Die Medaille ist in den Geschäften der Vatikan-Buchhandlung erhältlich. (rv)
Papst Franziskus hat zwei deutsche Kardinäle zu Sondergesandten für bevorstehende große Kirchenereignisse ernannt: Den Kölner Kardinal Joachim Meisner beauftragte Franziskus an diesem Samstag, ihn am 13. Oktober bei den 750-Jahrfeiern der Grundsteinlegung des Doms in Xanten zu vertreten. Den früheren deutschen Kurienkardinal Walter Brandmüller ernannte Franziskus zum Päpstlichen Sondergesandten für die 450-Jahrfeiern des Abschlusses des Konzils von Trient. Die Gedenkveranstaltung ist am 1. Dezember im Dom der norditalienischen Bischofsstadt. (rv/kna)

Europa

Deutschland
Mit einem Festgottesdienst im Mainzer Dom feiert das Bistum Mainz am Sonntag den 30. Jahrestag der Bischofsweihe von Kardinal Karl Lehmann. Zugleich begeht der Mainzer Bischof am kommenden Donnerstag den 50. Jahrestag seiner Priesterweihe. Lehmann war am 2. Oktober 1983 im Dom zu Mainz zum Bischof geweiht worden. Er steht nach wie vor an der Spitze des Bistums Mainz und war über 20 Jahre - von 1987 bis 2008 - Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz. Im Februar 2001 erhob ihn der damalige Papst Johannes Paul II. zum Kardinal. (pm)
Mit einem Gottesdienst im Kölner Dom eröffnet Missio am kommenden Sonntag den Monat der Weltmission 2013. Im Mittelpunkt steht dieses Jahr die Situation der Christen in Ägypten. Dem Eröffnungsgottesdienst der Missio-Jahresaktion wird Kardinal Leonardo Sandri vorstehen, der Präfekt der Kongregation für die orientalischen Kirchen im Vatikan, vor. Sandri wird im Rahmen seines Besuchs in Deutschland mit Vertretern der Erzdiözese Köln, Missio Aachen und des Kindermissionswerks, Misereor, dem Deutschen Verein vom Heiligen Land und der Pax-Hilfe treffen, und ihnen seinen Dank für die Solidarität mit den Ostkirchen aussprechen. (rv)

Amerika

Brasilien
Die „Kampagne der Brüderlichkeit“ von Brasiliens Kirche wird sich nächstes Jahr mit dem Thema Menschenhandel beschäftigen. Das haben die brasilianischen Bischöfe jetzt beschlossen. „Zur Freiheit hat uns Christus befreit“, dieses Zitat aus dem Galaterbrief des heiligen Paulus soll das Motto sein, berichtet die Nachrichtenagentur apic an diesem Samstag. Die „Kampagne der Brüderlichkeit“ findet jedes Jahr in der Fastenzeit statt und ist eine der wichtigsten Aktionen dieser Art in Lateinamerika. (apic)

____________________________________

Die Quellen unserer Nachrichtensendung sind u.a. die Agenturen Kna, Kathpress, Ansa, Efe, Afp, Kipa, Reuters, Ap, Adnkronos, Upi, Cns, Ucanews, Misna, Kirche in Not, Osservatore Romano, – die Vatikanzeitung in deutscher Sprache, sowie vatikaninterne Quellen. Der Newsletter ist nur zur persönlichen Information bestimmt. Grundlage für Zitate oder Übernahmen aus unserem Programm kann nicht unser Internetauftritt oder der Newsletter, sondern nur unser Radio-Programm sein. Die jeweils aktuelle Nachrichten- oder Magazinsendung von Radio Vatikan können Sie u.a. auf unserer Internetseite hören.
____________________________________

Programmvorschau:

Heute Abend, 05.10.2013: Unsere Woche
Europas Bischöfe über Laizismus und Laizität. Mit der Betrachtung zum Sonntag aus den Morgenmessen des Papstes in dieser Woche

Sonntag Abend, 06.10.2013: Menschen in der Zeit – von Aldo Parmeggiani
Der Journalist Jan Roß

Montag Abend, 07.10.2013: Weltkirchen-Magazin

Dienstag Abend, 08.10.2013: Radioakademie (Teil 2) 

__________________________________________

Nachrichtenarchiv von Radio Vatikan

Radio Vatikan sendet täglich:16.00 h „Treffpunkt Weltkirche“

20.20 Uhr „Magazin“

6.20 Uhr Wiederholung des „Magazins“ vom Vortag

Radio Vatikan ist außerdem zu hören bei:

· Radio Horeb um 16.00 und 18.00 Uhr, über ASTRA 1A - Tonunterträger von Pro7 (Frequenz 7.38 MHz - analog) und ZDF (7.56 MHz - digital). Im Kabel u.a.: München 89,6 / Augsburg 106,45 / Regensburg 101,8 / Rosenheim 101,5 / Kempten 103,6 / Luxemburg 100,5.
· Domradio Köln über Kabel im Erzbistum Köln und Satellit zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr.
· Radio Gloria über Kabel in der Schweiz und Satellit.
·
World-Radio-Network um 8.15, 9.30, 16.00, 19.00 und 0.45 Uhr MESZ, Tonunterträger von MTV-deutsch, (Frequenz 7.38 MHz).
· Radio Stephansdom um 19.40 Uhr, in Wien auf UKW 107,3 kHz, sowie im Kabel über 87,7 oder 105,0 MHz
· Radio Grüne Welle um 6.30, 10.00 und 16.00 Uhr, in Südtirol auf UKW 103,0 (Bozen) und 97,8 (Brixen)
· Radio Maria Österreich um 16.00 und 18.00 Uhr im Großraum Innsbruck auf UKW 104.8 und im Mostviertel/NÖ auf UKW 104.7. Im Kabel u.a. Telekabel Wien 102.7 MHz
· Radio Maria Schweiz um 16.00 und 18.00 Uhr kann in weiten Teilen der Deutschschweiz direkt aus der Luft empfangen werden

Im Internet:

Die deutschsprachigen Sendungen sind hier online live und auf Abruf zu hören

Weitere Informationen hier

Unseren aktuellen Programmflyer können Sie anfordern bei:
Ulrich Knop, Im Hafer 2, D-71636 Ludwigsburg, Tel./Fax: 0049 (0) 7141 - 43212, Email: programm@radiovatikan.de
oder hier zum downloaden

Post: Radio Vatikan - sezione tedesca, I-00120 Città del Vaticano
Fax: 0039 - 06 - 6988 3844
e-Mail: deutsch@vatiradio.va